Angebote zu "Unterbringung" (76 Treffer)

Kategorien

Shops

Der Praktikant, die Wölffin und das Amt
15,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Karsten Schäfer, Student der Sozialpädagogik, ein bißchen zu groß, zu weich und zu ungelenk, hat Angst als "Teddy auf dem Dachboden" seiner Eltern zu enden und will endlich raus aus der schwäbischen Provinz, rein ins wirkliche Leben, beruflich und privat. Das Angebot, sein Berufspraktikum bei einem Sozialpsychiatrischen Dienst in Berlin zu machen, kommt ihm da gerade recht. Doch der feste Vorsatz, die mühsam erworbenen Kenntnisse über Gesprächsführung, Angehörigenarbeit und Verwaltung endlich anzuwenden, kommt im Alltag des Amtes schnell ins Wanken. Hier scheinen ganz andere Regeln zu gelten und die wichtigste lautet offenbar: abwimmeln und absichern. Auch das Maß der blauen Säcke tauchte in keiner Vorlesung auf. Und so studiert Karsten Schäfer das Geschäft der Entmüllung, der Unterbringung und des Hausbesuchs.Ein Lesepraktikum für Studentinnen und Studenten der Sozialarbeit und der Sozialpädagogik, die schon immer wissen wollten, wie der Alltag im Arbeitsfeld Psychiatrie wirklich aussieht.

Anbieter: buecher
Stand: 10.07.2020
Zum Angebot
Der Praktikant, die Wölffin und das Amt
15,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Karsten Schäfer, Student der Sozialpädagogik, ein bißchen zu groß, zu weich und zu ungelenk, hat Angst als "Teddy auf dem Dachboden" seiner Eltern zu enden und will endlich raus aus der schwäbischen Provinz, rein ins wirkliche Leben, beruflich und privat. Das Angebot, sein Berufspraktikum bei einem Sozialpsychiatrischen Dienst in Berlin zu machen, kommt ihm da gerade recht. Doch der feste Vorsatz, die mühsam erworbenen Kenntnisse über Gesprächsführung, Angehörigenarbeit und Verwaltung endlich anzuwenden, kommt im Alltag des Amtes schnell ins Wanken. Hier scheinen ganz andere Regeln zu gelten und die wichtigste lautet offenbar: abwimmeln und absichern. Auch das Maß der blauen Säcke tauchte in keiner Vorlesung auf. Und so studiert Karsten Schäfer das Geschäft der Entmüllung, der Unterbringung und des Hausbesuchs.Ein Lesepraktikum für Studentinnen und Studenten der Sozialarbeit und der Sozialpädagogik, die schon immer wissen wollten, wie der Alltag im Arbeitsfeld Psychiatrie wirklich aussieht.

Anbieter: buecher
Stand: 10.07.2020
Zum Angebot
Inwieweit wird durch die Erhebung von Kindergar...
3,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,3, Fachhochschule Potsdam, Veranstaltung: Eine multidisziplinäre Einführung in Human- und Gesellschaftswissenschaften, 25 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In der Bundesrepublik sind Eltern gesetzlich verpflichtet sich – angepasst an ihre jeweiligen finanziellen Möglichkeiten – an den Kosten für die Unterbringung ihrer Kinder in vorschulischen Betreuungseinrichtungen zu beteiligen. In dieser Arbeit soll erörtert werden, inwiefern diese Elternbeiträge mit bestimmten Konzepten sozialer Gerechtigkeit in Einklang stehen. Dazu wird zunächst allgemein der Begriff der sozialen Gerechtigkeit vorgestellt. Dabei stehen die Thesen John Rawls, des bekanntesten Theoretikers der letzten Jahrzehnte, im Mittelpunkt. Es wird gezeigt unter welchen Bedingungen nach seiner Meinung soziale Ungleichheiten in einer Gesellschaft die unzweifelhaft auch in der Bundesrepublik vorliegen, legitim sind. In einem zweiten Abschnitt werden der Bildungssektor und seine Funktion für die Gesellschaft behandelt. Das Augenmerk liegt dabei auf der hierarchischen Struktur der Gesellschaft. Diese Hierarchie wird nicht zuletzt im Rahmen der schulischen Bildung angelegt. Fraglich ist nun, welche Bedeutung vorschulische Einrichtungen innerhalb dieser Prozesse haben. In welcher Weise wirken sich Teilnahme oder Nichtteilnahme an den Angeboten auf das spätere Leben der Kinder aus. Angesprochen ist dabei in erster Linie ein bestimmter Teilkomplex der sozialen Gerechtigkeit – die Startchancengleichheit. Diese muss im Rahmen des zweiten Abschnittes definiert und als Maßstab eingesetzt werden.

Anbieter: buecher
Stand: 10.07.2020
Zum Angebot
Inwieweit wird durch die Erhebung von Kindergar...
3,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,3, Fachhochschule Potsdam, Veranstaltung: Eine multidisziplinäre Einführung in Human- und Gesellschaftswissenschaften, 25 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In der Bundesrepublik sind Eltern gesetzlich verpflichtet sich – angepasst an ihre jeweiligen finanziellen Möglichkeiten – an den Kosten für die Unterbringung ihrer Kinder in vorschulischen Betreuungseinrichtungen zu beteiligen. In dieser Arbeit soll erörtert werden, inwiefern diese Elternbeiträge mit bestimmten Konzepten sozialer Gerechtigkeit in Einklang stehen. Dazu wird zunächst allgemein der Begriff der sozialen Gerechtigkeit vorgestellt. Dabei stehen die Thesen John Rawls, des bekanntesten Theoretikers der letzten Jahrzehnte, im Mittelpunkt. Es wird gezeigt unter welchen Bedingungen nach seiner Meinung soziale Ungleichheiten in einer Gesellschaft die unzweifelhaft auch in der Bundesrepublik vorliegen, legitim sind. In einem zweiten Abschnitt werden der Bildungssektor und seine Funktion für die Gesellschaft behandelt. Das Augenmerk liegt dabei auf der hierarchischen Struktur der Gesellschaft. Diese Hierarchie wird nicht zuletzt im Rahmen der schulischen Bildung angelegt. Fraglich ist nun, welche Bedeutung vorschulische Einrichtungen innerhalb dieser Prozesse haben. In welcher Weise wirken sich Teilnahme oder Nichtteilnahme an den Angeboten auf das spätere Leben der Kinder aus. Angesprochen ist dabei in erster Linie ein bestimmter Teilkomplex der sozialen Gerechtigkeit – die Startchancengleichheit. Diese muss im Rahmen des zweiten Abschnittes definiert und als Maßstab eingesetzt werden.

Anbieter: buecher
Stand: 10.07.2020
Zum Angebot
Psychische Belastung bei Pflegekindern. Wenn da...
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,7, , Sprache: Deutsch, Abstract: "In meiner Brust schlagen zwei Herzen, doch ich weiß nicht welches mehr schlägt" Diese Aussage stammt von einem 11- jährigen Pflegekind das mit einer doppelten Elternschaft aufwächst und sich in der Situation befindet, plötzlich zwei Familien zu haben. Die Unterbringung von Kindern in anderen Familien hat viele verschiedene Gründe, jedoch bleibt das Ziel immer dasselbe: die Lebensqualität soll verbessert werden, um die damit verbundenen Entwicklungsmöglichkeiten zu optimieren. In der Realität gestaltet es sich allerdings eher schwierig diesen Vorsatz zu erfüllen.Grundlage dieser Hausarbeit ist der innere Konflikt, in den ein Kind geraten kann wenn es das Gefühl hat sich für eine Seite entscheiden zu müssen und wie ein zunächst nachvollziehbarer Identitätsverlust mit der Frage "wo gehöre ich eigentlich hin?" in eine psychische Belastung ausarten kann.Ich habe mich für dieses Thema entschieden weil ich einen speziellen Bezug dazu habe und mein persönliches Interesse entsprechend groß ist, die verschieden Faktoren, die sich auf die Psyche eines Kindes auswirken können, wenn es in einen Zwiespalt zwischen Herkunfts- und Pflegefamilie gerät, genauer zu untersuchen. Ziel dieser Arbeit ist, ihnen die Thematik schrittweise und verständlich nahe zu bringen und selbst ein besseres Verständnis für diese Situation zu erlangen.Für die wissenschaftliche Erarbeitung habe ich mich mit Literatur aus den Jahren 2001-2012 beschäftigt. Bei der Beschreibung der Gesetzestexte beziehe ich mich auf das Buch "Gesetzte für Sozialberufe" von Ulrich Statscheit aus dem Jahr 2015 sowie das JuraForum. Des Weiteren habe ich zur Vereinfachung lediglich den Begriff "Sozialarbeiter" verwendet um die Sätze kompakter und übersichtlicher zu gestalten.

Anbieter: Dodax
Stand: 10.07.2020
Zum Angebot
Männliche Heroinkonsumenten in Notübernachtunge...
39,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,0, Evangelische Hochschule Berlin, Sprache: Deutsch, Abstract: Im Blickpunkt dieser Arbeit stehen männliche, volljährige und wohnungslose Heroinkonsumenten, die dauerhaft oder vorübergehend auf der Straße oder in Notübernachtungen leben und bereits über einen langen Zeitraum Heroin konsumiert haben.Laut der Jahresstatistik 2012 der professionellen Suchtkrankenhilfe sind Männer drei Mal häufiger von einer Heroinabhängigkeit betroffen als Frauen. Auch während der Zeit in der Krisenwohnung wurde festgestellt, das dauerhaft deutlich mehr Männer als Frauen in der Einrichtung nächtigen, zudem konsumieren die meisten Bewohner in der Krisenwohnung Heroin.Daher liegt der Schwerpunkt dieser Arbeit bei männlichen Heroinkonsumenten. Hierfür wurden stichprobenartig Interviews mit Klienten geführt, welche vorübergehend in der Krisenwohnung wohnen. Der Fokus wird besonders darauf gelegt, wie und ob sich die Unterbringung in der Krisenwohnung und die Wohnungslosigkeit auf den Konsum und den Behandlungsverlauf auswirken.Der zweite Schwerpunkt in den Interviews liegt bei möglichen genderspezifischen Behandlungsangeboten und aus Klientensicht den Unterschieden in der Substanzabhängigkeit und -konsum zwischen Männern und Frauen.

Anbieter: Dodax
Stand: 10.07.2020
Zum Angebot
Belastungen von Kindern psychisch kranker Eltern
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,3, Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin, Sprache: Deutsch, Abstract: " Bringen sie mir blaue Flecken am Kind. Vorher kann ich nichts machen. Wie soll ich das begründen, das Psychische beim Kind sieht man ja nicht"Aussage einer Sozialarbeiterin in einem HilfeplangesprächIn einer akuten depressiven Krise einer Mutter eines 7- jährigen Kindes forderten die zuständigen Familienhelfer eine Erhöhung der Betreuungs-stunden, da der suchtkranke Lebensgefährte der Mutter mit der aktuellen Situation allein vollends überfordert war. Durch das Nichtgewähren angemessener Hilfeangebote seitens der Jugendhilfe und weiteren nachfolgenden Krisen der Kindesmutter wurde ein Jahr später die Unterbringung des Kindes in einer Pflegefamilie, durch intensives Anraten des Jugendamts und der Eltern, initiiert. Einer Lösung der Krise durch zum Beispiel Erhöhung der Betreuungsstunden oder auch durch die Suche nach Alternativen wurde keine Chance gegeben.Dies ist nur ein Erfahrungsbeispiel aus der Praxis und Grund dafür, sich in der vorliegenden Hausarbeit mit der Situation von Kindern psychisch kranker Eltern zu beschäftigen. Die gehäuften Anfragen bezüglich der Begleitung psychisch kranker Eltern, die ich in meiner alltäglichen Arbeit immer wieder erhalte und nicht bedienen kann, sind eine weitere Motivation zum Schreiben über dieses Thema. Es wird immer wieder deutlich, wie viele betroffene Familien es doch offensichtlich gibt.Das Hauptaugenmerk dieser Arbeit richtet sich auf die Belastungen der betroffenen Kinder und die daraus entstehenden Anforderungen an die Soziale Arbeit.Die Hausarbeit beginnt mit der Begriffsbestimmung. Im Anschluss daran werden ausgewählte Störungsbilder der Eltern und deren mögliche Auswirkungen auf die Kinder betrachtet. Weiterhin geht es um den subjektiven Zugang zu den Belastungen der Kinder.Der letzte Teil beschäftigt sich mit dem Patenschaftsmodell und eigenen Rückschlüssen hinsichtlich der Sozialen Arbeit.In der Fachöffentlichkeit wurden die Lebenswelten der Kinder psychisch kranker Eltern zum ersten Mal im Jahre 1996 auf dem Kongress Hilfen für Kinder psychisch kranker Eltern vorgestellt und diskutiert, obwohl die Forschung sich mit diesem Problem bereits seit den 30ger Jahren beschäftigt. Initiatoren dieses Kongresses waren der Bundesverband der Angehörigen psychisch Kranker (BApK) und der Dachverband Psychosozialer Hilfsvereinigungen.Die Anzahl der betroffenen Kinder bewegt sich in der Bundesrepublik scheinbar zwischen 500 000 und 3.000 000 , wobei von einer enormen Dunkelziffer....

Anbieter: Dodax
Stand: 10.07.2020
Zum Angebot
Der sinnvolle Umgang mit jugendlichen Straftäte...
36,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 2,0, Technische Universität Dortmund, 27 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Immer häufiger wird in den Medien von Kindern berichtet, die stehlen, schlagen und randalieren. Es wird das erschreckende Bild vermittelt, dass die Taten zunehmen und die Täter immer jünger und dreister werden (vgl.: Bundesinnenministerium für Justiz 2006: 355). Vor den bevorstehenden Strafen schrecken sie nicht zurück, die Jugendhilfe ist hilflos und die Eltern haben ihre Kinder schon längst aufgegeben, wenn sie sich überhaupt für die Probleme der Kinder interessiert haben. Immer häufiger wird von Intensivtätern gesprochen und gerade Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund sollen ein ernstzunehmendes Problem darstellen. In einigen Medien und von einigen Politikern wird der Jugendkriminalrechtspflege seit mehreren Jahren vorgeworfen, zu lasch und zu lau zu reagieren. Immer lauter werden die Forderungen nach einer Verschärfung des Jugendstrafrechts sowie der Absenkung des Strafmündigkeitsalters auf 12 Jahre (vgl.: DVJI 1999: 400). Geschlossene Unterbringung und Erziehungscamps für mehrfachauffällige Kinder und Jugendliche werden immer häufiger gefordert. Auch eine Vereinfachung der Abschiebung von ausländischen straffällig gewordenen Jugendlichen wird von einigen Seiten als notwendige Konsequenz gefordert. Die Diskussion erreichte ihren Höhepunkt als im Dezember 2007 zwei arbeitslose vorbestrafte Jugendliche ausländischer Herkunft in der Münchener U-Bahn einen pensionierten Lehrer krankenhausreif schlugen, der ihnen gegenüber auf die Einhaltung des in öffentlichen Verkehrsmitteln herrschende Rauchverbots bestanden hatte.Im Gegenzug fordert die Sozialpädagogik statt mehr Repression ein Mehr an Prävention. Eine Verschärfung des Jugendstrafrechts würde lediglich eine höhere Stigmatisierung zur Folge haben und mehr Schaden anrichten als Nutzen...Die besondere Aktualität des Themas Jugendkriminalität und die in diesem Zusammenhang stehende Diskussion um den Umgang mit straffällig gewordenen Jugendlichen mit Migrationshintergrund ist Anlass für diese Bachelorarbeit.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 10.07.2020
Zum Angebot
Teenagerschwangerschaften. Erziehungshilfen für...
41,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 2,0, Universität Vechta; früher Hochschule Vechta, 70 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In dieser Bachelorarbeit werden Erziehungshilfen für junge Mütter im Rahmen einer stationären Unterbringung behandelt. Durch praktisches Arbeiten mit jungen Müttern merkte ich schnell, dass Teenagerschwangerschaften eine sehr aktuelle Thematik sind und dennoch von der Gesellschaft oft als nicht so gravierend gesehen werden. Zunächst stellte sich für mich die Frage, welche Altersspanne der Begriff 'Junge Mütter' beinhaltet, hierzu werde ich im ersten Kapitel eine Antwort geben. Im Weiteren werde ich Erklärungsansätze und beeinflussende Faktoren für Teenagerschwangerschaften darstellen. Zum Ende dieser Arbeit werde ich auf Erziehungshilfen eingehen und einige Beispiele und Handlungsschritte aus der Praxis darlegen. Diese werden verdeutlicht durch ein qualitatives Interview, das von mir mit einer jungen Mutter in einer stationären Einrichtung durchgeführt wurde. Eine intensive Beschäftigung mit den grundlegenden Informationen ist vonnöten, da diese das Verständnis für die physischen und psychischen Bedingungen der jungen Mütter erbringen, ohne die die in einer stationären Einrichtung betreuenden Mitarbeiter nur eingeschränkt zu kompetentem Handeln in der Lage sind.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 10.07.2020
Zum Angebot