Angebote zu "Opfer" (93 Treffer)

Kategorien

Shops

Victim-Offender Mediation with Youth Offenders ...
196,89 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 13.10.2005, Medium: Buch, Einband: Gebunden, Titel: Victim-Offender Mediation with Youth Offenders in Europe, Titelzusatz: An Overview and Comparison of 15 Countries, Redaktion: Mestitz, Anna // Ghetti, Simona, Verlag: Springer-Verlag GmbH // Springer Netherland, Sprache: Englisch, Schlagworte: Europarecht // Internationales Recht // Gewalt // Kinder // Jugendliche // Jugend // Kind // Opfer // Sozialarbeit // International // Politik // Strafrecht // Soziale Arbeit // Internationale Institutionen // Wirtschaftssysteme und // strukturen // Europa // Strafrechtswissenschaft // Pönologie // Öffentliches Recht // allgemein, Rubrik: Öffentliches Recht, Seiten: 393, Herkunft: NIEDERLANDE (NL), Gewicht: 830 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 21.02.2020
Zum Angebot
Jugendgerichtshilfe und die Soziale Arbeit
15,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,3, Fachhochschule Dortmund, Sprache: Deutsch, Abstract: Jugendhilfe, Jugendbeistand, Jugendkontakthilfe und Jugendstraffälligenhilfe, die Liste der Bezeichnungen für die Jugendgerichtshilfe in der Praxis ist lang.In dieser Hausarbeit stelle ich ein Handlungsfeld der Sozialen Arbeit dar. Dieses Handlungsfeld ist die Jugendgerichtshilfe, zudem expliziere ich die dafür benötigten Handlungskompetenzen.Meine Hausarbeit ist in neun Kapitel unterteilt. Das erste Kapitel ist der Definition von der Jugendgerichtshilfe gewidmet. Das zweite Kapitel beschäftigt sich mit der Geschichte der Jugendgerichtshilfe, und ist nochmals unterteilt. In der zweiten Unterteilung stelle ich die Jugendgerichtshilfebewegung dar. In Kapitel drei ergründe ich die Heranziehung sowie im aufgeteilten Unterkapitel die Diversion. Der Titel des darauf folgenden fünften Kapitel lautet, die Träger der Jugendgerichtshilfe. Das sechste von mir verfasste Kapitel handelt über die Rechtlichen Grundlagen. Dieses Kapitel ist in zwei Teilkapitel unterteilt. Der zweite Teil handelt über die Jugendgerichte und ihre Besetzung. Das siebte Kapitel analysiert die Sanktionsformen und ist in drei weitere Unterkapitel unterteilt. Das erste Unterkapitel beschreibt die weiterführenden Hilfen der Jugendhilfe, das zweite Unterkapitel den Täter-Opfer-Ausgleich und das dritte die Milderungsgründe und das Absehen einer begangenen Straftat. Das achte Kapitel wirft einen genaueren Blick auf den Bezug zur Sozialen Arbeit. Das Unterkapitel von Kapitel acht stellt die benötigten Handlungskompetenzen für den Beruf Jugendhilfe dar. Das Fazit bildet den Schluss im neunten Kapitel.

Anbieter: buecher
Stand: 21.02.2020
Zum Angebot
Jugendgerichtshilfe und die Soziale Arbeit
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,3, Fachhochschule Dortmund, Sprache: Deutsch, Abstract: Jugendhilfe, Jugendbeistand, Jugendkontakthilfe und Jugendstraffälligenhilfe, die Liste der Bezeichnungen für die Jugendgerichtshilfe in der Praxis ist lang.In dieser Hausarbeit stelle ich ein Handlungsfeld der Sozialen Arbeit dar. Dieses Handlungsfeld ist die Jugendgerichtshilfe, zudem expliziere ich die dafür benötigten Handlungskompetenzen.Meine Hausarbeit ist in neun Kapitel unterteilt. Das erste Kapitel ist der Definition von der Jugendgerichtshilfe gewidmet. Das zweite Kapitel beschäftigt sich mit der Geschichte der Jugendgerichtshilfe, und ist nochmals unterteilt. In der zweiten Unterteilung stelle ich die Jugendgerichtshilfebewegung dar. In Kapitel drei ergründe ich die Heranziehung sowie im aufgeteilten Unterkapitel die Diversion. Der Titel des darauf folgenden fünften Kapitel lautet, die Träger der Jugendgerichtshilfe. Das sechste von mir verfasste Kapitel handelt über die Rechtlichen Grundlagen. Dieses Kapitel ist in zwei Teilkapitel unterteilt. Der zweite Teil handelt über die Jugendgerichte und ihre Besetzung. Das siebte Kapitel analysiert die Sanktionsformen und ist in drei weitere Unterkapitel unterteilt. Das erste Unterkapitel beschreibt die weiterführenden Hilfen der Jugendhilfe, das zweite Unterkapitel den Täter-Opfer-Ausgleich und das dritte die Milderungsgründe und das Absehen einer begangenen Straftat. Das achte Kapitel wirft einen genaueren Blick auf den Bezug zur Sozialen Arbeit. Das Unterkapitel von Kapitel acht stellt die benötigten Handlungskompetenzen für den Beruf Jugendhilfe dar. Das Fazit bildet den Schluss im neunten Kapitel.

Anbieter: buecher
Stand: 21.02.2020
Zum Angebot
Multikulturalismus und die Politik der Schuld
6,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Multikulturalismus ist eines der hervorstechenden Merkmale der neueren westlichen Zivilisation. Paul Gottfried stellt dieses Phänomen in einen politischen und religiösen Zusammenhang. Für die neue politische Elite sind staatliche Wirtschaftslenkung und sozialpolitische Umverteilungen inzwischen weniger wichtig geworden als die Kontrolle über Meinungen, Gedanken und Redefreiheit. Eine auch von den Medien geförderte und stetig steigende unterschwellige Feindschaft gegenüber tradierten christlichen Werten ist das Kennzeichen dessen, was Gottfried den "therapeutischen Staat" nennt. Für Paul Gottfried hat eine immer aufdringlicher werdende political correctness insbesondere in den protestantisch geprägten westlichen Gesellschaften das traditionelle Christentum in eine Form der aggressiven Zivilreligion verwandelt. Religion reduziert sich immer mehr auf Sozialarbeit, darüber hinaus spielt das liberale Christentum des ausgehenden 20. Jhdts eine bedeutende Rolle als Verfechter der "Politik der Schuld". Die etablierten weißen Kirchen wandeln die ursprünglich rein metaphysisch verstandene Schuld um in eine freiwillige politische Selbsterniedrigung; die ungerecht leidenden Opfer werden identifiziert mit rassischen, kulturellen und lifestyle-Minderheiten. Diese Stilisierung gesellschaftlicher Opferrollen ist eines der Kennzeichen des sich in der Folge entwickelnden therapeutischen Staates. Gleichzeitig aber sorgt sich der Autor auch um das Anwachsen eines amerikanischen "Empire", das versucht, europäische Werte und Überlieferungen maßgeblich zu beeinflussen und zu ändern. Die Europäer, so der Autor, haben begonnen, die aus dem amerikanischen Protestantismus entstandene multikulturelle Bewegung als essentiell notwendig für eine demokratische Entwicklung hinzustellen. Damit hätten sie, bei aller sonstigen Kritik, auf diesem Gebiet in geradezu autoritätshöriger Weise amerikanische Vorstellungen übernommen. Eine vernünftige Entwicklung weg von diesen für die europäischen Kulturen und Nationalstaaten verderblichen "Politik der Schuld" wird aber nach Gottfried so lange nicht stattfinden, wie die Menschen einer radikal verzerrten Karikatur ihrer eigenen Geschichte hinterherlaufen.

Anbieter: buecher
Stand: 21.02.2020
Zum Angebot
Multikulturalismus und die Politik der Schuld
6,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Multikulturalismus ist eines der hervorstechenden Merkmale der neueren westlichen Zivilisation. Paul Gottfried stellt dieses Phänomen in einen politischen und religiösen Zusammenhang. Für die neue politische Elite sind staatliche Wirtschaftslenkung und sozialpolitische Umverteilungen inzwischen weniger wichtig geworden als die Kontrolle über Meinungen, Gedanken und Redefreiheit. Eine auch von den Medien geförderte und stetig steigende unterschwellige Feindschaft gegenüber tradierten christlichen Werten ist das Kennzeichen dessen, was Gottfried den "therapeutischen Staat" nennt. Für Paul Gottfried hat eine immer aufdringlicher werdende political correctness insbesondere in den protestantisch geprägten westlichen Gesellschaften das traditionelle Christentum in eine Form der aggressiven Zivilreligion verwandelt. Religion reduziert sich immer mehr auf Sozialarbeit, darüber hinaus spielt das liberale Christentum des ausgehenden 20. Jhdts eine bedeutende Rolle als Verfechter der "Politik der Schuld". Die etablierten weißen Kirchen wandeln die ursprünglich rein metaphysisch verstandene Schuld um in eine freiwillige politische Selbsterniedrigung; die ungerecht leidenden Opfer werden identifiziert mit rassischen, kulturellen und lifestyle-Minderheiten. Diese Stilisierung gesellschaftlicher Opferrollen ist eines der Kennzeichen des sich in der Folge entwickelnden therapeutischen Staates. Gleichzeitig aber sorgt sich der Autor auch um das Anwachsen eines amerikanischen "Empire", das versucht, europäische Werte und Überlieferungen maßgeblich zu beeinflussen und zu ändern. Die Europäer, so der Autor, haben begonnen, die aus dem amerikanischen Protestantismus entstandene multikulturelle Bewegung als essentiell notwendig für eine demokratische Entwicklung hinzustellen. Damit hätten sie, bei aller sonstigen Kritik, auf diesem Gebiet in geradezu autoritätshöriger Weise amerikanische Vorstellungen übernommen. Eine vernünftige Entwicklung weg von diesen für die europäischen Kulturen und Nationalstaaten verderblichen "Politik der Schuld" wird aber nach Gottfried so lange nicht stattfinden, wie die Menschen einer radikal verzerrten Karikatur ihrer eigenen Geschichte hinterherlaufen.

Anbieter: buecher
Stand: 21.02.2020
Zum Angebot
Gewalt in Ehe und Partnerschaft. Ursachen und I...
24,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 2, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Institut für Pädagogik), 12 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: "Das Thema 'Gewalt in der Familie' ist wahrscheinlich so alt wie das Leben in Familie überhaupt." (Büttner, Christian/ Nicklas, Hans, 1984, S.10) Wird von Gewalt in Ehe und Partnerschaft gesprochen, muß man festhalten, dass dabei in der Regel Männergewalt gemeint, die immer gegen Frauen allgemein gerichtet ist und kein neues soziales Problem darstellt. Züchtigungsrecht und Prügelstrafe waren bis in die jüngere Vergangenheit ein unangefochtenes Privileg des Mannes/ Vaters in der Familie.1902 entfiel das Züchtigungsrecht des Mannes gegen die Frau durch das BGB, aber auch heute noch mißhandeln (Ehe-)Partner aller sozialen Schichten ihre Frauen mit dem Glauben, dass sie dazu berechtigt seien. Das Ausmaß bzw. die "Normalität" dieses Gewalthandelns stellt ein großes Problemfeld dar. Dass Gewalthandlungen im häuslichen Bereich keine Einzelfälle, sondern alltäglich sind, zeigen diese Zahlen: Mehr als ein Drittel aller Morde und Totschläge werden innerhalb der Familie verübt. Über 80% aller aufgeklärten Gewaltdelikte werden von Tätern begangen, die mit dem Opfer unmittelbar verwandt, verschwägert oder befreundet sind. Der allgemeinen Einschätzung nach ist die Dunkelziffer der Mißhandlungen in Ehe und Partnerschaft außerordentlich hoch.Warum das so ist, wird im Verlauf dieser Arbeit aufgezeigt. Zu Beginn soll 'Gewalt' im Allgemeinen und 'Gewalt gegen Frauen' im Besonderen genauer definiert sowie Formen und das Ausmaß der Gewalt beleuchtet werden. Zusammen mit den Folgen für mißhandelte Frauen, kann dann zu der Frage übergeleitet werden: Wie und warum dulden Frauen Gewalt ? Arthur Schopenhauer hat sich dazu geäußert: "Der Quäler und der Gequälte sind

Anbieter: Dodax
Stand: 21.02.2020
Zum Angebot
Wenn Schüler mobben. Aspekte Neuer Medien und H...
33,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Diplomarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,2, Hochschule Hannover, 86 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Mobbing unter Schülern wurde lange Zeit gesellschaftlich nicht wahrgenommen. In den Medien präsent war in Deutschland vor allem Mobbing am Arbeitsplatz. Inzwischen finden sich auch viele Artikel zu Mobbing unter Schülern, dem Thema dieser Diplomarbeit. Aufgrund seiner Aktualität besonders populär ist Mobbing mit Hilfe so genannter 'Neuer Medien'. Dabei bleibt meist unklar, was Mobbing eigentlich ausmacht.Mit der zunehmenden wissenschaftlichen Erforschung des Phänomens steigt auchdie gesellschaftliche Akzeptanz. Auch in den rechtlichen Urteilen spiegelt sich zunehmend ein Bewusstsein um die Dimension dieser speziellen Form von Gewalt.Bundesweite Aufmerksamkeit erhielt im Jahr 2004 der Fall eines 17 Jahre altenBerufsschülers an der Hildesheimer Werner-von-Siemens-Schule, der über drei Monate auf brutalste Weise gequält und gedemütigt und dabei von seinen Peinigern per Handy gefilmt wurde. Die Haupttäter wurden zu 18 Monaten Jugendhaft verurteilt, die Mittäter erhielten niedrigere Strafen. (Vgl. SPIEGEL ONLINE 2005)Es müssen allerdings nicht körperliche Angriffe sein - Beleidigungen, Hänseleienund Marginalisierung treffen die Opfer genau so schlimm. Die Brisanz des Themas wird deutlich, wenn man die Folgen für die Opfer bedenkt. Gerade Kinder und Jugendliche sind den aggressiven Übergriffen besonders hilflos ausgeliefert. Oft dauert es längere Zeit, bis Mobbing aufgedeckt wird und die Opfer entwickeln schwere psychosomatische Störungen. Die Erfahrungen, die sie in dieser wichtigen Entwicklungsphase machen, wirken prägend auf ihr späteres Leben. Es liegt in der Verantwortung der Erwachsenen, die sie in dieser Zeit begleiten, ihnen zur Seite zu stehen.Mit dieser Arbeit sollen aktuelle Forschungsergebnisse zum Thema Mobbing,Mobbing per interaktive Kommunikationsmedien, sowie Ansätze zur Gewaltpräventionund -intervention präsentiert und untersucht werden. Ziel ist es, das Phänomen zu beschreiben, zu erklären und mögliche Handlungsperspektiven auszumachen.[...]

Anbieter: Dodax
Stand: 21.02.2020
Zum Angebot
Chancen und Grenzen von Schulsozialarbeit im Be...
49,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Diplomarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,3, Universität Duisburg-Essen, 52 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Mobbing findet in fast allen Bereichen unserer Gesellschaft statt.Jedes Opfer leidet enorm unter der ständigen Schikane und dempermanenten Gefühl ungewollt zu sein. Deutschland belegt derzeitden dritten Platz in der Liste, der Länder in der eine besondershohe Mobbingrate bei Jugendlichen vorherrscht(www.mobbing-web.de).Mobbing und vor allem Mobbing an Schulen, stellt zurzeit einsehr aktuelles Thema in der Öffentlichkeit dar. Dabei ist Gewaltunter Schulkindern ein altes Thema über das es lange Zeitkaum Studien sowie Präventions- und Interventionsprogrammegab.Ich habe das Thema Schulsozialarbeit mit dem Fokus auf Schülermobbingsowie Präventions- und Interventionsmaßnahmenfür diese Arbeit gewählt, da ich in einem Praktikum an einer Gesamtschuleim Ruhrgebiet die Möglichkeit hatte aktiv an derEntwicklung und der Durchführung eines Klassenprojektes zumThema Mobbing unter Schülern mitzuwirken.Die zentrale Frage die ich in meiner Diplomarbeit behandelnmöchte, lautet welche Chancen und Grenzen es für die Schulsozialarbeitim Bezug auf das Thema Schülermobbing gibt. DieseMöglichkeiten und Grenzen möchte ich anhand einer empirischenStudie verdeutlichen.2Bei dieser Arbeit wurde ich von dem Interesse geleitet zu ermitteln,in wie weit sich in einem kurzen Zeitraum von xx WochenVeränderungen einstellen und Erfolge erzielt werden können.Um diese Erfolge messen zu können, wurde ein Interviewbogenentwickelt, der vor und am Ende des Klassenprojektes von denteilnehmenden Schülern anonym ausgefüllt und im Anschlussdaran ausgewertet wurde. Diese empirische Studie sowie derenErgebnisse, stellen einen zentralen Punkt dieser Diplomarbeitdar.Die Diplomarbeit ist in zwei Bereiche aufgeteilt. Der eine befasstsich mit der Schulsoziala

Anbieter: Dodax
Stand: 21.02.2020
Zum Angebot
Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. Vom Auf...
13,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,7, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Veranstaltung: Junge Migranten zwischen Diskriminierung und Integration, Sprache: Deutsch, Abstract: Angesichts der zunehmenden flüchtlingsfeindlichen Hetze und tätlichen Gewalt, muss sich die Zivilbevölkerung mit den Betroffenen solidarisieren. Schon Kinder und Jugendliche fliehen aufgrund vielfältiger gravierender Motive und aus Angst um ihr Leben unter großen Strapazen und zum Teil lebensgefährlichen Bedingungen alleine aus ihrer Heimat. Dabei sind sie besonders verwundbar und häufig werden sie auf der Flucht erneut Opfer von Gewalt. Der besonderen Schutzbedürftigkeit dieser Kinder und Jugendlichen wird durch internationale Abkommen Rechnung getragen.Die Einreisebestimmungen in die Bundesrepublik Deutschland sind klar geregelt. In Fällen, in welchen eine Zurückschiebung oder die Verweigerung der Einreise nicht möglich ist, werden die unbegleiteten Minderjährigen unverzüglich dem örtlich zuständigen Jugendamt übergeben. Dabei wird im Rahmen des Clearingverfahrens die Situation des Minderjährigen hinsichtlich seiner Identität, seines Alters, dem Verbleib seiner Familienangehörigen, seiner gesundheitlichen Lage, seines Erziehungsbedarfs sowie seines Aufenthaltsstatus umfassend geklärt und ein Hilfeplan erarbeitet.

Anbieter: Dodax
Stand: 21.02.2020
Zum Angebot