Angebote zu "Nutzung" (82 Treffer)

Kategorien

Shops

Schönig:Typologie und Klassifikation in
49,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 07/2019, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Typologie und Klassifikation in Sozialer Arbeit und Sozialpolitik, Titelzusatz: Ambivalenz und kritische Nutzung von Ordnungsschemata sozialer Probleme, Autor: Schönig, Werner, Verlag: Nomos Verlagsges.MBH + Co // Nomos, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Sozialarbeit, Rubrik: Sozialpädagogik, Seiten: 235, Informationen: broschiert, Gewicht: 358 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 09.04.2020
Zum Angebot
Streck, Rebekka: Nutzung als situatives Ereignis
49,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 29.04.2016, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Nutzung als situatives Ereignis, Titelzusatz: Eine ethnografische Studie zu Nutzungsstrategien und Aneignung offener Drogenarbeit, Autor: Streck, Rebekka, Verlag: Juventa Verlag GmbH // Juventa Verlag ein Imprint der Julius Beltz GmbH & Co. KG, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Drogentherapie // Sozialarbeit, Rubrik: Sozialpädagogik, Seiten: 444, Gewicht: 692 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 09.04.2020
Zum Angebot
Nutzen, Nicht-Nutzen und Nutzung Sozial
39,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 13.01.2020, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Nutzen, Nicht-Nutzen und Nutzung Sozialer Arbeit, Titelzusatz: Theoretische Perspektiven und empirische Erkenntnisse subjektorientierter Forschungsperspektiven, Redaktion: Rießen, Anne van // Jepkens, Katja, Verlag: Springer-Verlag GmbH // Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Imprint: Springer VS, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Andragogik // Bildung // Erwachsenenbildung // Sozialarbeit // Pädagogik // Schule // Bildungssystem // Bildungswesen // SOCIAL SCIENCE // Social Work // Schulen und Vorschulen // lebenslanges Lernen // Bildungswesen: Organisation und Verwaltung, Rubrik: Sozialpädagogik, Seiten: 303, Abbildungen: Bibliographie, Informationen: Book, Gewicht: 414 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 09.04.2020
Zum Angebot
Nutzen, Nicht-Nutzen und Nutzung Sozial
39,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 13.01.2020, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Nutzen, Nicht-Nutzen und Nutzung Sozialer Arbeit, Titelzusatz: Theoretische Perspektiven und empirische Erkenntnisse subjektorientierter Forschungsperspektiven, Redaktion: Rießen, Anne van // Jepkens, Katja, Verlag: Springer-Verlag GmbH // Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Imprint: Springer VS, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Andragogik // Bildung // Erwachsenenbildung // Sozialarbeit // Pädagogik // Schule // Bildungssystem // Bildungswesen // SOCIAL SCIENCE // Social Work // Schulen und Vorschulen // lebenslanges Lernen // Bildungswesen: Organisation und Verwaltung, Rubrik: Sozialpädagogik, Seiten: 303, Abbildungen: Bibliographie, Informationen: Book, Gewicht: 414 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 09.04.2020
Zum Angebot
Nutzen, Nicht-Nutzen und Nutzung Sozial
39,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 13.01.2020, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Nutzen, Nicht-Nutzen und Nutzung Sozialer Arbeit, Titelzusatz: Theoretische Perspektiven und empirische Erkenntnisse subjektorientierter Forschungsperspektiven, Redaktion: Rießen, Anne van // Jepkens, Katja, Verlag: Springer-Verlag GmbH // Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Imprint: Springer VS, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Andragogik // Bildung // Erwachsenenbildung // Sozialarbeit // Pädagogik // Schule // Bildungssystem // Bildungswesen // SOCIAL SCIENCE // Social Work // Schulen und Vorschulen // lebenslanges Lernen // Bildungswesen: Organisation und Verwaltung, Rubrik: Sozialpädagogik, Seiten: 303, Abbildungen: Bibliographie, Informationen: Book, Gewicht: 414 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 09.04.2020
Zum Angebot
Pferde und Reiten als heilpädagogisches Medium ...
10,30 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,3, Hochschule Darmstadt, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Geschichte der Pferde ist eng mit der Geschichte der Menschen verbunden. Die Domestizierung des Pferdes erfolgte vor mehr als fünftausend Jahren, die die Nutzung des Pferdes als Haustier überhaupt ermöglichte.Schon in der griechischen Mythologie spielte das Pferd eine zentrale Rolle, da man beispielsweise glaubte, dass der geflügelte Pegasos die Sonne über den Himmel zieht.Anfangs diente das Pferd als Nahrungsmittel und dessen Fell zu Herstellung von Kleidern. Aufgrund des Fluchtinstinktes und der Schnelligkeit gestaltete sich die Jagd als sehr aufwendig, weshalb Normadenstämme die Tiere in eingezäunten Gebieten hielten. Bei der Haltung und Beobachtung der Tiere wurde die Friedfertigkeit und Gutmütigkeit erkannt. Aufgrund dessen erfüllten die Pferde andere Aufgaben, wie die als Lastenträger und später die Rolle als Reittier.Der vielfältige Nutzungswandel setzte sich dann in der Agrarlandschaft fort, in der die Pferde "... vor Wagen und Pflug zum Helfer des Bauern und damit zum Sinnbild von Kraft und Ausdauer" wurden, da sie Rindern in Stunden- bzw. Tagesleistung weit überlegen waren.Kleinere Ponys, sogenannte Shetlandponys, kamen in den Bergwerken zum Einsatz, um die Kohlewagen zu ziehen.Auch als Kriegsgefährte diente das Pferd dem Menschen, wie zahlreiche Reiterdenkmäler beweisen.Doch seit der Industrialisierung, die Erfindung der Eisenbahn sowie des Motors hat das Pferd die Rolle als Transport- sowie Nutztier weitestgehend verloren. Heutzutage dient das Pferd eher als Hobby und Freiseitgestaltung oder es wird im Pferdesport als Renn-, Spring- oder Dressurpferd eingesetzt.

Anbieter: buecher
Stand: 09.04.2020
Zum Angebot
Pferde und Reiten als heilpädagogisches Medium ...
9,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,3, Hochschule Darmstadt, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Geschichte der Pferde ist eng mit der Geschichte der Menschen verbunden. Die Domestizierung des Pferdes erfolgte vor mehr als fünftausend Jahren, die die Nutzung des Pferdes als Haustier überhaupt ermöglichte.Schon in der griechischen Mythologie spielte das Pferd eine zentrale Rolle, da man beispielsweise glaubte, dass der geflügelte Pegasos die Sonne über den Himmel zieht.Anfangs diente das Pferd als Nahrungsmittel und dessen Fell zu Herstellung von Kleidern. Aufgrund des Fluchtinstinktes und der Schnelligkeit gestaltete sich die Jagd als sehr aufwendig, weshalb Normadenstämme die Tiere in eingezäunten Gebieten hielten. Bei der Haltung und Beobachtung der Tiere wurde die Friedfertigkeit und Gutmütigkeit erkannt. Aufgrund dessen erfüllten die Pferde andere Aufgaben, wie die als Lastenträger und später die Rolle als Reittier.Der vielfältige Nutzungswandel setzte sich dann in der Agrarlandschaft fort, in der die Pferde "... vor Wagen und Pflug zum Helfer des Bauern und damit zum Sinnbild von Kraft und Ausdauer" wurden, da sie Rindern in Stunden- bzw. Tagesleistung weit überlegen waren.Kleinere Ponys, sogenannte Shetlandponys, kamen in den Bergwerken zum Einsatz, um die Kohlewagen zu ziehen.Auch als Kriegsgefährte diente das Pferd dem Menschen, wie zahlreiche Reiterdenkmäler beweisen.Doch seit der Industrialisierung, die Erfindung der Eisenbahn sowie des Motors hat das Pferd die Rolle als Transport- sowie Nutztier weitestgehend verloren. Heutzutage dient das Pferd eher als Hobby und Freiseitgestaltung oder es wird im Pferdesport als Renn-, Spring- oder Dressurpferd eingesetzt.

Anbieter: buecher
Stand: 09.04.2020
Zum Angebot
Von Revolution zu Autopoiese: Auf den Spuren Au...
39,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Ausgehend von den revolutionären Theaterbewegungen Lateinamerikas in den 1960er- und 1970er-Jahren, deren Ziel ein politischer Bewusstwerdungsprozess zur Mobilisierung der Volksmassen zur Demokratisierung der Länder war, hat sich das von Augusto Boal begründete Theater der Unterdrückten seit seiner Entstehung gewandelt, auch und gerade mit Blick auf sich verändernde Weltbilder und die seither eingetretenen Änderungen im sozialen Bereich und in den Produktionsbedingungen. 2003 wurde in der Grundsatzerklärung des Theaters der Unterdrückten als dessen Ziel die Humanisierung der Menschheit an sich deklariert. Birgit Fritz untersucht die Entwicklung des Theaters der Unterdrückten, insbesondere die Zusammenhänge zwischen seinen Intentionen und einer Ästhetik der Wahrnehmung. Sie belegt überzeugend ihre Hauptthese, dass das Theater Augusto Boals auch jenseits seines ursprünglichen historischen und gesellschaftlichen Kontexts im 21. Jahrhundert zur nachhaltigen Entwicklung von heilenden und lernenden Gesellschaften beitragen kann. Das als autopoietisch verstandene Theater Boals bietet einerseits Raum für Selbstschöpfung, Wahrnehmungsschulung und Kommunikation, andererseits stellt es auch einen sensiblen künstlerischen Weg dar im Prozess für dynamischen, sich als transrational verstehenden Frieden.Wer auch immer unter Nutzung der Methoden Augusto Boals und verwandter Mittel der emanzipatorischen Bildung mit künstlerischen Mitteln einen Beitrag zu gesellschaftlicher Transformation leisten möchte gleich, ob im Bereich der Friedensarbeit, Sozialarbeit oder als Künstler/in oder Theatermacher/in , für den ist das vorliegende Buch ein unverzichtbarer Ratgeber sowohl in praktischer Hinsicht als auch mit Blick auf den theoretischen Hintergrund, die Entstehungsgeschichte des lateinamerikanischen Volkstheaters und seine Bedeutung in einem aktuellen gesellschaftlichen Kontext.

Anbieter: Dodax
Stand: 09.04.2020
Zum Angebot
Digitale Medien als Herausforderung für Soziala...
17,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Diplomarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 2, Hochschule Hannover, 50 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: "Der Durchschnittsdeutsche verbringt ein Drittel seiner Lebenszeit mit dem Angebot der Massenmedien."Dieser, doch unerwartet hohe Anteil der Medien am täglichen Leben verleitet, mich dazu, mich mit den Begriff der Medien auseinanderzusetzen. In der Gesellschaft und in der Politik wird derzeit das Thema Kommunikationsmedien insbesondere im Zusammenhang mit dem Internet und anderer Datendienste diskutiert. Dabei wird zuerst nur der Missbrauch in den Medien thematisiert. Kinder und Jugendliche leben in dieser Gesellschaft und leben auch mit den Medien. Deshalb finde ich es wichtig, dass die Sozialarbeit/Sozialpädagogik sich diesen Medien annähert und versucht, die Bedeutung und Möglichkeiten für die Soziale Arbeit zu entdecken und sich Ihnen zu stellen. Sie sind allgegenwärtig, und wir müssen uns als Fachkräfte damit auseinandersetzen.Im Rahmen meiner vorherigen Überlegungen zu dieser Diplomarbeit fiel mein Blick bei Internetrecherchen, auf das Projekt der Microsoft Schlaumäuse.Medien sind meiner Ansicht nach nicht nur Grenzen und Gefahren, sondern auch Möglichkeiten und Chancen, für Kinder und Jugendliche. Diese Möglichkeiten will ich herausarbeiten und aufzeigen.Die Nutzung von Medien, insbesondere Computer und Internet, wird einerseits als mögliche Gefährdung für Kinder und Jugendliche gesehen, andererseits besteht aber angesichts ihrer stetig zunehmenden Verankerung in gesellschaftlicher Kommunikation und Arbeitswelt geradezu die Notwendigkeit, dass sich Kinder und Jugendliche frühzeitig mit diesen Technologien vertraut machen. Die Gefährdungen werden vielfach im sozialen Bereich verortet: Suchtgefahr, Aggressionen, Gewaltbereitschaft, Angst, ausgelöst durch gewalttätige Inhalte in Medien, Verlust an Emotionalität und Sozialverhalten, Vereinzelung, Einschränkung von Phantasie und Kreativität, möglicher Realitätsverlust. Solche Befürchtungen sind nicht neu. In Bezug auf Medien hat es sie immer gegeben, vor allem dann, wenn Kinder und Jugendliche von neuartigen Medien fasziniert waren. Wie es durch einen geschulten Umgang mit Medien zu einer produktiven Auseinandersetzung von Kindern und Jugendlichen mit den Medien kommen kann, interessiert mich.Die Frage, die sich mir bei diesem Thema im Wesentlichen stellt und die mich durch diese Arbeit begleitet, ist: "Wie und wodurch kann jungen Menschen am Besten ein bewusster und kompetenter Umgang mit Medien vermittelt werden, und was kann/muss Sozialpädagogik dafür tun?"

Anbieter: Dodax
Stand: 09.04.2020
Zum Angebot