Angebote zu "Institutionen" (310 Treffer)

Kategorien

Shops

Handbuch Sozialpädagogik
24,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Sozialpädagogik hat ein Miteinander aus solidarischen, gleichberechtigten und gleichverantwortlichen Gesellschaftsmitgliedern zum Ziel. Das Buch beleuchtet das Feld von Sozialpädagogik und Sozialarbeit in vier Dimensionen: Die theoretische Dimension umfasst Systematik, Definitionen, Theorien und Methoden. Die historisch-vergleichende Dimension fragt nach dem geschichtlichen Verlauf aktueller sozialpädagogischer Probleme sie vergleicht moderne und postmoderne Risiken mit gestrigen und antiken. Die ethisch-sozialkritische Dimension sucht nach Antworten auf die Frage nach der sozialen Konstitution des Menschen, nach seinen urwüchsigen und gesellschaftlichen Gruppierungen. Die praktische Dimension schließlich befasst sich mit Gesetzen, Institutionen und Methoden der sozialpädagogischen Praxis sowie deren Adressaten.Mithilfe der übersichtlich gegliederten Systematisierung und durch die konkrete Beschreibung sozialpädagogischer Aufgaben im 21. Jahrhundert gelingt es, die Sozialpädagogik als eine an Politik und Gesellschaft maßgebend zu beteiligende Disziplin zu profilieren.

Anbieter: buecher
Stand: 26.10.2020
Zum Angebot
Kindeswohlgefährdung
17,50 € *
ggf. zzgl. Versand

In der öffentlichen Diskussion und Berichterstattung durch die Medien erfährt das Thema "Kindeswohlgefährdung" zunehmende Aufmerksamkeit. Die oftmals dramatischen Einzelfälle empören, schockieren und lösen eine verstärkte Forderung nach Maßnahmen durch die öffentliche Jugendhilfe aus. Doch im Umgang mit Kindeswohlgefährdung sind nicht nur die öffentlichen Jugendhilfeträger gefragt, sondern alle Institutionen, die durch ihre spezifischen Aufgaben und Tätigkeiten Zugang zu Lebensfeldern von Kindern und Jugendlichen haben. Neben der Darstellung der rechtlichen Handlungsmöglichkeiten des Jugendamtes, insbesondere nach 8a SGB VIII, werden ebenfalls die Handlungsmöglichkeiten der freien Träger, der Schule sowie von Ärztinnen und Ärzten erläutert. Das Buch soll der Orientierung von Fachkräften dieses Sektors dienen wie auch in Ausbildungszusammenhängen der Sozialarbeit / Sozialpädagogik Verwendung finden. Es geht um die berufsspezifischen Handlungsmöglichkeiten und -pflichten, um einer Kindeswohlgefährdung im jeweiligen Hilfekontext - auch präventiv - begegnen zu können.

Anbieter: buecher
Stand: 26.10.2020
Zum Angebot
Kindeswohlgefährdung
17,00 € *
ggf. zzgl. Versand

In der öffentlichen Diskussion und Berichterstattung durch die Medien erfährt das Thema "Kindeswohlgefährdung" zunehmende Aufmerksamkeit. Die oftmals dramatischen Einzelfälle empören, schockieren und lösen eine verstärkte Forderung nach Maßnahmen durch die öffentliche Jugendhilfe aus. Doch im Umgang mit Kindeswohlgefährdung sind nicht nur die öffentlichen Jugendhilfeträger gefragt, sondern alle Institutionen, die durch ihre spezifischen Aufgaben und Tätigkeiten Zugang zu Lebensfeldern von Kindern und Jugendlichen haben. Neben der Darstellung der rechtlichen Handlungsmöglichkeiten des Jugendamtes, insbesondere nach 8a SGB VIII, werden ebenfalls die Handlungsmöglichkeiten der freien Träger, der Schule sowie von Ärztinnen und Ärzten erläutert. Das Buch soll der Orientierung von Fachkräften dieses Sektors dienen wie auch in Ausbildungszusammenhängen der Sozialarbeit / Sozialpädagogik Verwendung finden. Es geht um die berufsspezifischen Handlungsmöglichkeiten und -pflichten, um einer Kindeswohlgefährdung im jeweiligen Hilfekontext - auch präventiv - begegnen zu können.

Anbieter: buecher
Stand: 26.10.2020
Zum Angebot
Noch ein Glück
15,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Seit Jahrzehnten erzählt die in Frankfurt lebende Trude Simonsohn in Schulen, Institutionen und kulturellen Vereinen aus ihrem Leben, das sie zu einer Zeugin der großen politischen Verwerfungen im zwanzigsten Jahrhundert werden ließ. 1921 in Olmütz geboren, wuchs sie zweisprachig auf, besuchte das deutsche Gymnasium, durfte aber nach dem Einmarsch der deutschen Wehrmacht und der Annexion der Tschechoslowakei als Jüdin keine Berufsausbildung absolvieren. Sie verlor ihren Vater im KZ Dachau, ihre Mutter in Auschwitz. Sie selbst engagierte sich in der jüdischen Jugendarbeit und Vorbereitung der Auswanderung deutscher und tschechischer Juden nach Palästina. 1942 wurde sie nach dem Attentat auf Reinhard Heydrich des Hochverrats angeklagt, in Einzelhaft genommen, später in verschiedene Konzentrationslager verschleppt, bevor sie schließlich im Mai 1945 aus dem KZ Merzdorf bei Groß-Rosen befreit wurde.Nach 1945 arbeitete sie für die jüdische Flüchtlingshilfe in der Schweiz, machte eine Ausbildung zur Krankenpflegerin, kümmerte sich um tuberkulosekranke und traumatisierte Kinder, die durch den Holocaust zu Waisen geworden waren.1955 ging sie nach Frankfurt am Main, wo sie in der jüdischen Gemeinde die Stelle für Sozialarbeit und Erziehungsberatung übernahm, 1989-1992 den Gemeindevorsitz.Die Erinnerungen an ihr ereignisreiches Leben schrieb die 90-Jährige zusammen mit der Frankfurter Sozialwissenschaftlerin Elisabeth Abendroth auf.

Anbieter: buecher
Stand: 26.10.2020
Zum Angebot
Noch ein Glück
14,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Seit Jahrzehnten erzählt die in Frankfurt lebende Trude Simonsohn in Schulen, Institutionen und kulturellen Vereinen aus ihrem Leben, das sie zu einer Zeugin der großen politischen Verwerfungen im zwanzigsten Jahrhundert werden ließ. 1921 in Olmütz geboren, wuchs sie zweisprachig auf, besuchte das deutsche Gymnasium, durfte aber nach dem Einmarsch der deutschen Wehrmacht und der Annexion der Tschechoslowakei als Jüdin keine Berufsausbildung absolvieren. Sie verlor ihren Vater im KZ Dachau, ihre Mutter in Auschwitz. Sie selbst engagierte sich in der jüdischen Jugendarbeit und Vorbereitung der Auswanderung deutscher und tschechischer Juden nach Palästina. 1942 wurde sie nach dem Attentat auf Reinhard Heydrich des Hochverrats angeklagt, in Einzelhaft genommen, später in verschiedene Konzentrationslager verschleppt, bevor sie schließlich im Mai 1945 aus dem KZ Merzdorf bei Groß-Rosen befreit wurde.Nach 1945 arbeitete sie für die jüdische Flüchtlingshilfe in der Schweiz, machte eine Ausbildung zur Krankenpflegerin, kümmerte sich um tuberkulosekranke und traumatisierte Kinder, die durch den Holocaust zu Waisen geworden waren.1955 ging sie nach Frankfurt am Main, wo sie in der jüdischen Gemeinde die Stelle für Sozialarbeit und Erziehungsberatung übernahm, 1989-1992 den Gemeindevorsitz.Die Erinnerungen an ihr ereignisreiches Leben schrieb die 90-Jährige zusammen mit der Frankfurter Sozialwissenschaftlerin Elisabeth Abendroth auf.

Anbieter: buecher
Stand: 26.10.2020
Zum Angebot
Leadership in sozialen Organisationen
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,3, Hochschule München, Veranstaltung: Theorieprojekt, Sprache: Deutsch, Abstract: Während die Thematik des Leaderships, also der Führung und des Führungsverhaltens in der Wirtschaft und dem öffentlichen Sektor, besonders im amerikanischen Raum, schon seit Jahrzehnten eine wichtige Rolle einnimmt und wissenschaftlich diskutiert wird, ist in Deutschland erst langsam eine Entwicklung zu erkennen. Besonders im dritten Sektor der "non-profit-organisations" werden die Erkenntnisse um Leadership eher noch vernachlässigt (vgl. Brink / Eurich, 2009, S. 9).Der Sozialbereich in Deutschland erlebt einen Wandel, in dem sich die Rahmenbedingungen immer stärker auf ökonomische Aspekte beziehen. Die Entwicklung neuer Sozialmanagement-Konzepte zeigt sich im sprunghaften Anstieg entsprechender Studiengänge und Fortbildungsangebote. Die Koordination und Erbringung sozialer Dienstleistungen stellt die Organisationen und die verantwortlichen MitarbeiterInnen vor neue Herausforderungen die Leadership-Qualitäten erforderlich machen (vgl. Brink / Eurich, 2009, S. 9).Wenn wir uns nach Kurt Buchinger und Herbert Schober die Entwicklung der Organisationslandschaft der letzten 50 Jahre betrachten, so kann festgestellt werden, dass die vorwiegend hierarchisch aufgebaute Organisationsstruktur von Unternehmen und Institutionen einer horizontalen Machtstruktur mehr und mehr Beachtung schenkt. Der klassische Vorgesetzte, der innerhalb traditioneller, klar geregelter Strukturen seine Mitarbeiter defizitorientiert kontrolliert (also nur bei Verstößen des Ablaufs einschreitend), scheint nicht mehr ein zeitgemäßes, von dauerhaftem Erfolg gekröntes Modell zu sein.Auf den nun folgenden Seiten werde ich Definitionen von "Leadership" darstellen und welche Anforderungen besonders auf Seiten der Führungskräfte und der allgemeinen Organisations- und Unternehmenskultur gestellt werden.Die Rolle von Visionen (fernab esoterischer Definitionen) und Zielen, die als Werkzeuge von Leadership fungieren, werden ebenfalls dargestellt. Die Anforderungen an die Führungsebene sind Gegenstand der Betrachtung, besonders solche, die ausschließlich in deren Hände gehören. Des Weiteren sollen Unterschiede der Nonprofit-Organisationen zu anderen Unternehmen beleuchtet werden und ob Leadership dem dritten Sektor Vorteile bringen kann. Kritische Stimmen und ein Fazit bilden den Abschluss dieser Arbeit.

Anbieter: buecher
Stand: 26.10.2020
Zum Angebot
Projektfinanzierung in Non-Profit-Organisatione...
15,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,3, Katholische Hochschule NRW; ehem. Katholische Fachhochschule Nordrhein-Westfalen, Abteilung Aachen, Veranstaltung: Interdisziplinäres Projektseminar, 28 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Gemeinnützige Organisationen geraten zunehmend in finanzielle Schwierigkeiten: Gewerkschaften verlieren ihre Mitglieder und erhalten dadurch weniger Mitgliedsbeiträge, kirchliche Institutionen müssen auf Kirchensteuereinnahmen verzichten, staatliche Zuschüsse werden eingefroren, gekürzt oder ganz gestrichen.Angesichts der zunehmenden Probleme im sozialen Bereich, wie etwa Arbeitslosigkeit, Wohnungsnot, Armut, wachsende Gewaltbereitschaft bei Kindern und Jugendlichen usw., bedeuten ungesicherte Finanzierung eine Reduzierung der Angebote bzw. ein Absenken der Standards. Solche Prozesse legen dar, dass sich gemeinnützige Organisationen auf bisherige Einnahmequellen nicht mehr verlassen können, sondern folglich finanzielle Mittel aus anderem Wege beschaffen und somit selbst aktiv werden müssen. In der Sozialen Arbeit stellen die Kommunen weiterhin die wichtigsten Geldgeber dar, aber auch hier gestaltet sich die finanzielle Absicherung als zunehmend schwierig. Somit treten neue, nicht öffentliche Finanzierungsmöglichkeiten in den Vordergrund, um bedarfsgerechte und zielgruppenorientierte Projekte zu ermöglichen. Die freiwillige Finanzierung Sozialer Arbeit durch Privatpersonen oder Firmen nimmt an Bedeutung zu. In diesem Zusammenhang ist das Fundraising in den vergangenen Jahren nicht nur in Deutschland, sondern auch in Teilen Europas immer relevanter geworden. Das hängt vor allem mit dem wachsenden Interesse der Gesellschaft, private Finanzquellen für ihre Arbeit zu nutzen, zusammen; sie wollen nicht nur wissen, wie es geht, sondern werden tatsächlich aktiv. Selbst Medien bedienen sich an der professionellen Einwerbung von Spenden und Sponsoringmitteln.Es existiert eine breite Palette an Finanzierungsmöglichkeiten. Da der Rahmen dieser Arbeit jedoch beschränkt ist, werden im Folgenden zwei Finanzierungsmodelle vorgestellt.Zu Beginn wird die Non-Profit-Organisation sowie ihre Projekte und deren Finanzierung umfassend beschrieben. Anschließend wird in zwei Themenblöcken zum einen das Fundraising, zum anderen das Sponsoring, insbesondere das Sozial-Sponsoring, gegenübergestellt. Abschließend werden beide Modelle kritisch reflektiert im Hinblick auf die Fragestellung, welche Finanzierungsform zur Projektfinanzierung in Non-Profit-Organisationen die zweckmäßigere sein kann.

Anbieter: buecher
Stand: 26.10.2020
Zum Angebot
Leadership in sozialen Organisationen
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,3, Hochschule München, Veranstaltung: Theorieprojekt, Sprache: Deutsch, Abstract: Während die Thematik des Leaderships, also der Führung und des Führungsverhaltens in der Wirtschaft und dem öffentlichen Sektor, besonders im amerikanischen Raum, schon seit Jahrzehnten eine wichtige Rolle einnimmt und wissenschaftlich diskutiert wird, ist in Deutschland erst langsam eine Entwicklung zu erkennen. Besonders im dritten Sektor der "non-profit-organisations" werden die Erkenntnisse um Leadership eher noch vernachlässigt (vgl. Brink / Eurich, 2009, S. 9).Der Sozialbereich in Deutschland erlebt einen Wandel, in dem sich die Rahmenbedingungen immer stärker auf ökonomische Aspekte beziehen. Die Entwicklung neuer Sozialmanagement-Konzepte zeigt sich im sprunghaften Anstieg entsprechender Studiengänge und Fortbildungsangebote. Die Koordination und Erbringung sozialer Dienstleistungen stellt die Organisationen und die verantwortlichen MitarbeiterInnen vor neue Herausforderungen die Leadership-Qualitäten erforderlich machen (vgl. Brink / Eurich, 2009, S. 9).Wenn wir uns nach Kurt Buchinger und Herbert Schober die Entwicklung der Organisationslandschaft der letzten 50 Jahre betrachten, so kann festgestellt werden, dass die vorwiegend hierarchisch aufgebaute Organisationsstruktur von Unternehmen und Institutionen einer horizontalen Machtstruktur mehr und mehr Beachtung schenkt. Der klassische Vorgesetzte, der innerhalb traditioneller, klar geregelter Strukturen seine Mitarbeiter defizitorientiert kontrolliert (also nur bei Verstößen des Ablaufs einschreitend), scheint nicht mehr ein zeitgemäßes, von dauerhaftem Erfolg gekröntes Modell zu sein.Auf den nun folgenden Seiten werde ich Definitionen von "Leadership" darstellen und welche Anforderungen besonders auf Seiten der Führungskräfte und der allgemeinen Organisations- und Unternehmenskultur gestellt werden.Die Rolle von Visionen (fernab esoterischer Definitionen) und Zielen, die als Werkzeuge von Leadership fungieren, werden ebenfalls dargestellt. Die Anforderungen an die Führungsebene sind Gegenstand der Betrachtung, besonders solche, die ausschließlich in deren Hände gehören. Des Weiteren sollen Unterschiede der Nonprofit-Organisationen zu anderen Unternehmen beleuchtet werden und ob Leadership dem dritten Sektor Vorteile bringen kann. Kritische Stimmen und ein Fazit bilden den Abschluss dieser Arbeit.

Anbieter: buecher
Stand: 26.10.2020
Zum Angebot
Projektfinanzierung in Non-Profit-Organisatione...
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,3, Katholische Hochschule NRW; ehem. Katholische Fachhochschule Nordrhein-Westfalen, Abteilung Aachen, Veranstaltung: Interdisziplinäres Projektseminar, 28 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Gemeinnützige Organisationen geraten zunehmend in finanzielle Schwierigkeiten: Gewerkschaften verlieren ihre Mitglieder und erhalten dadurch weniger Mitgliedsbeiträge, kirchliche Institutionen müssen auf Kirchensteuereinnahmen verzichten, staatliche Zuschüsse werden eingefroren, gekürzt oder ganz gestrichen.Angesichts der zunehmenden Probleme im sozialen Bereich, wie etwa Arbeitslosigkeit, Wohnungsnot, Armut, wachsende Gewaltbereitschaft bei Kindern und Jugendlichen usw., bedeuten ungesicherte Finanzierung eine Reduzierung der Angebote bzw. ein Absenken der Standards. Solche Prozesse legen dar, dass sich gemeinnützige Organisationen auf bisherige Einnahmequellen nicht mehr verlassen können, sondern folglich finanzielle Mittel aus anderem Wege beschaffen und somit selbst aktiv werden müssen. In der Sozialen Arbeit stellen die Kommunen weiterhin die wichtigsten Geldgeber dar, aber auch hier gestaltet sich die finanzielle Absicherung als zunehmend schwierig. Somit treten neue, nicht öffentliche Finanzierungsmöglichkeiten in den Vordergrund, um bedarfsgerechte und zielgruppenorientierte Projekte zu ermöglichen. Die freiwillige Finanzierung Sozialer Arbeit durch Privatpersonen oder Firmen nimmt an Bedeutung zu. In diesem Zusammenhang ist das Fundraising in den vergangenen Jahren nicht nur in Deutschland, sondern auch in Teilen Europas immer relevanter geworden. Das hängt vor allem mit dem wachsenden Interesse der Gesellschaft, private Finanzquellen für ihre Arbeit zu nutzen, zusammen; sie wollen nicht nur wissen, wie es geht, sondern werden tatsächlich aktiv. Selbst Medien bedienen sich an der professionellen Einwerbung von Spenden und Sponsoringmitteln.Es existiert eine breite Palette an Finanzierungsmöglichkeiten. Da der Rahmen dieser Arbeit jedoch beschränkt ist, werden im Folgenden zwei Finanzierungsmodelle vorgestellt.Zu Beginn wird die Non-Profit-Organisation sowie ihre Projekte und deren Finanzierung umfassend beschrieben. Anschließend wird in zwei Themenblöcken zum einen das Fundraising, zum anderen das Sponsoring, insbesondere das Sozial-Sponsoring, gegenübergestellt. Abschließend werden beide Modelle kritisch reflektiert im Hinblick auf die Fragestellung, welche Finanzierungsform zur Projektfinanzierung in Non-Profit-Organisationen die zweckmäßigere sein kann.

Anbieter: buecher
Stand: 26.10.2020
Zum Angebot