Angebote zu "Berufsbildes" (14 Treffer)

Kategorien

Shops

Schieder:Schulsozialarbeit mit Kompeten
76,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 07/2020, Medium: Buch, Einband: Gebunden, Titel: Schulsozialarbeit mit Kompetenz, Titelzusatz: Qualifikationserfordernisse eines entstehenden Berufsbildes, Autor: Schieder, Michael, Verlag: Tectum Verlag // Tectum Wissenschaftsverlag, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Sozialarbeit // Pädagogik // Bildungssystem // Bildungswesen // Bildungssysteme und // strukturen, Rubrik: Erziehung // Bildung, Allgemeines, Lexika, Seiten: 372, Gewicht: 836 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot
Wandel und Erweiterung des Berufsbildes Soziala...
49,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Wandel und Erweiterung des Berufsbildes Sozialarbeit ab 49 € als Taschenbuch: Differenzierte Anforderungen unter dem Gesichtspunkt veränderter sozio-ökonomischer Herausforderungen. Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Wirtschaftswissenschaft,

Anbieter: hugendubel
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot
Wandel und Erweiterung des Berufsbildes Soziala...
49,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Wandel und Erweiterung des Berufsbildes Sozialarbeit ab 49 EURO Differenzierte Anforderungen unter dem Gesichtspunkt veränderter sozio-ökonomischer Herausforderungen

Anbieter: ebook.de
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot
Wandel und Erweiterung des Berufsbildes Soziala...
49,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Es existiert ein Berufsbild des/r Sozialarbeiter/in, welches sich überwiegend über die klassischen Handlungsfelder definiert. Ökonomisch orientierte Inhalte sind in diesem spärlich erschlossen, obwohl diese zunehmend an Bedeutung gewinnen. Neben den Neuerungen im Bildungssystem sind zukunftsträchtige Trends für die Entwicklung des Berufsbildes von Sozialarbeit maßgeblich. Einerseits sind Veränderungen des Verständnisses von Arbeit zu orten, andererseits ergeben sich aufgrund des Wertewandels individuell veränderte Ansprüche. Die Veränderungen in beiden Sphären bergen neue, nicht erforschte Spannungsfelder, denen sich Sozialarbeit ebenso widmen sollte, da sie sich überwiegend in ihrem Metier befinden. Eine klare, transparente Positionierung seitens Sozialarbeit würde nicht nur für den Non-Profit Sektor Vorteile mit sich bringen. Es wäre auch deswegen gefragt, um dem For-Profit Sektor zu signalisieren, dass Sozialarbeit auch in einem ökonomisch(eren) orientierten Umfeld integrierbar ist.

Anbieter: Dodax
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot
Qualität schafft Vertrauen
19,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Gegenwärtig sind es nicht nur die politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse und die vermeintlich neuen Herausforderungen an die Soziale Arbeit, die eine neue Positionierung erforderlich machen. Qualität und Nutzen sind immer abhängige Größen und werden einerseits aus dem Interesse beziehungsweise der Erwartungshaltung der Empfangenden von Dienstleistungen definiert, wie aber auch von den Interessen der Politik und der Gesellschaft.Im Prozess der weiteren Professionalisierung der Sozialen Arbeit und in der Garantenpflicht insbesondere den in Not und Bedrängnis geratenen Menschen gegenüber, wurde es zu einer Selbstverpflichtung der in der Sozialen Arbeit Tätigen sowie ihrer Berufs- und Fachverbände, gute Soziale Arbeit eigenständig zu definieren und zu sichern sowie die hierfür erforderlichen Rahmenbedingungen einzufordern.An den in diesem Reader aufgenommen vielfältigen Beiträgen wird deutlich, dass das Thema der Qualität in der Sozialen Arbeit bereits von vielen Fachverbänden reflektiert wird und die Autorinnen und Autoren diese Frage mit Blick auf die unterschiedlichsten sozialpädagogischen Arbeitsfelder diskutieren.Im Zentrum steht jedoch das Anliegen der Implementierung und die Darstellung des Berufsregisters selbst. Die dafür engagierten Kolleginnen und Kollegen wollen informieren und für die Aufrechterhaltung und Weiterentwicklung der Kompetenzen sowie für die Qualität in der Sozialen Arbeit stimulieren.Inhaltsverzeichnis:Heidi Koschwitz: Vorwort zum ersten Jahrbuch des Berufsregisters für Soziale Arbeit * Thomas Greune: Berufsregister – ein Anfang für viel mehr * Wolfgang Jost: Qualität und Qualitätssicherung in der Sozialen Arbeit – Blicke über den Tellerrand * Dieter Barwitzki: Was ist eigentlich gute Sozialarbeit? Oder: Wie wir das Jammern und Zähneknirschen beenden * Wolfgang Jost: Qualität sichern – Vertrauen stärken * Wolf Crefeld, Verena Fesel & Thomas Klie: Der Weg zur Verbindlichkeit eines qualifizierten Berufsbildes * Wilfried Nodes: Berufsregister und Berufsgesetz – Notwendigkeiten Notwendiges zu tun * Michael Bremmer, Klaus Dietze & Ute Kelchheuser: Qualität und Wirtschaftlichkeit in der Betrieblichen Sozialarbeit * Cornelia Kling-Kirchner & Helmut Pauls: Klinische Sozialarbeit, die Zentralstelle für Klinische Sozialarbeiter/-innen und Kooperationsmöglichkeiten mit dem Berufsregister für Soziale Arbeit * Britta Kanacher: Interkulturelle Kompetenz als Qualitätsstandard Sozialer Arbeit * Michael Böwer: Was ist gute Kooperation? Sozialpädagogische Familienhilfe und Jugendamt zwischen Kindeswohl und Systemerhalt * Hetty Vos: Das Berufsregister in den Niederlanden * Gabi Schmidt: Interview mit Martin Böllinger zum Berufsregister * Wolfgang Jost & Martin Böllinger: System & Arbeitsweise des Berufsregisters * Michael Bremmer: Workflow Berufsregister * Siegfried Zimmermann: Das Zertifizierungssystem des Berufsregisters zur Begutachtung von Weiterbildungsangeboten * Entwicklung der Registrierung und Zertifizierung * Stellungnahmen von Verbänden * Hans-Peter Habura Zertifiziert. und nun? * Die Autorinnen und Autoren

Anbieter: Dodax
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot
Qualität schafft Vertrauen
26,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Gegenwärtig sind es nicht nur die politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse und die vermeintlich neuen Herausforderungen an die Soziale Arbeit, die eine neue Positionierung erforderlich machen. Qualität und Nutzen sind immer abhängige Grössen und werden einerseits aus dem Interesse beziehungsweise der Erwartungshaltung der Empfangenden von Dienstleistungen definiert, wie aber auch von den Interessen der Politik und der Gesellschaft. Im Prozess der weiteren Professionalisierung der Sozialen Arbeit und in der Garantenpflicht insbesondere den in Not und Bedrängnis geratenen Menschen gegenüber, wurde es zu einer Selbstverpflichtung der in der Sozialen Arbeit Tätigen sowie ihrer Berufs- und Fachverbände, gute Soziale Arbeit eigenständig zu definieren und zu sichern sowie die hierfür erforderlichen Rahmenbedingungen einzufordern. An den in diesem Reader aufgenommen vielfältigen Beiträgen wird deutlich, dass das Thema der Qualität in der Sozialen Arbeit bereits von vielen Fachverbänden reflektiert wird und die Autorinnen und Autoren diese Frage mit Blick auf die unterschiedlichsten sozialpädagogischen Arbeitsfelder diskutieren. Im Zentrum steht jedoch das Anliegen der Implementierung und die Darstellung des Berufsregisters selbst. Die dafür engagierten Kolleginnen und Kollegen wollen informieren und für die Aufrechterhaltung und Weiterentwicklung der Kompetenzen sowie für die Qualität in der Sozialen Arbeit stimulieren. Inhaltsverzeichnis: Heidi Koschwitz: Vorwort zum ersten Jahrbuch des Berufsregisters für Soziale Arbeit * Thomas Greune: Berufsregister – ein Anfang für viel mehr * Wolfgang Jost: Qualität und Qualitätssicherung in der Sozialen Arbeit – Blicke über den Tellerrand * Dieter Barwitzki: Was ist eigentlich gute Sozialarbeit? Oder: Wie wir das Jammern und Zähneknirschen beenden * Wolfgang Jost: Qualität sichern – Vertrauen stärken * Wolf Crefeld, Verena Fesel & Thomas Klie: Der Weg zur Verbindlichkeit eines qualifizierten Berufsbildes * Wilfried Nodes: Berufsregister und Berufsgesetz – Notwendigkeiten Notwendiges zu tun * Michael Bremmer, Klaus Dietze & Ute Kelchheuser: Qualität und Wirtschaftlichkeit in der Betrieblichen Sozialarbeit * Cornelia Kling-Kirchner & Helmut Pauls: Klinische Sozialarbeit, die Zentralstelle für Klinische Sozialarbeiter/-innen und Kooperationsmöglichkeiten mit dem Berufsregister für Soziale Arbeit * Britta Kanacher: Interkulturelle Kompetenz als Qualitätsstandard Sozialer Arbeit * Michael Böwer: Was ist gute Kooperation? Sozialpädagogische Familienhilfe und Jugendamt zwischen Kindeswohl und Systemerhalt * Hetty Vos: Das Berufsregister in den Niederlanden * Gabi Schmidt: Interview mit Martin Böllinger zum Berufsregister * Wolfgang Jost & Martin Böllinger: System & Arbeitsweise des Berufsregisters * Michael Bremmer: Workflow Berufsregister * Siegfried Zimmermann: Das Zertifizierungssystem des Berufsregisters zur Begutachtung von Weiterbildungsangeboten * Entwicklung der Registrierung und Zertifizierung * Stellungnahmen von Verbänden * Hans-Peter Habura Zertifiziert. und nun? * Die Autorinnen und Autoren

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot
Schlüsselkompetenzen der Sozialen Arbeit
21,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 2,0, Fachhochschule Dortmund, Veranstaltung: Soziale Arbeit als Wissenschaft, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Abhandlung hat die Bedeutung von Schlüsselkompetenzen für Professionelles Handeln in der Sozialen Arbeit zum Gegenstand. Dabei werden folgende drei Teilgebiete näher beleuchtet: Die Ressourcenentwicklung in sozialkommunikativer Kompetenz, methodischer Kompetenz und persönlicher Kompetenz. Die Erstgenannte steht dabei im Zentrum des Interesses. Die Relevanz dieser Thematik ergibt sich aus folgendem Umstand: Berufsfremde Gruppen sind immer stärker in die Ausübung von Sozialer Arbeit involviert. Erschwerend hinzu kommt, dass praxisbezogene Qualitätsevaluierung von Fachkräften in diesem Tätigkeitsfeld aufgrund von mannigfaltigen Studienangeboten zunehmend komplexer wird. Diese Gegebenheiten machen es notwendig - zu Zwecken der Ausdifferenzierung fachbezogener Spezifika - folgender Frage nachzugehen: Welche Fähigkeiten müssen Fachkräfte der Sozialen Arbeit sich aneignen, um erfolgreich ihren Beruf ausüben zu können? Zur Beantwortung dieser Frage findet eine Orientierung an vom Berufsverband für Soziale Arbeit elaborierten Beiträgen statt, welche allesamt darauf abzielen, eine Basis zur Sicherung des Berufsbildes der Sozialen Arbeit bereitzustellen. Hierbei stellt das von Friedrich Maus, Wilfried Nodes und Dieter Röh erarbeitete Werk 'Schlüsselkompetenzen der Sozialen Arbeit' einen zentralen Referenzpunkt dar. Hierin werden fundamentale Kompetenzen definiert, die darauf abzielen, Fachkräften die Möglichkeit zu eröffnen, nach erfolgreichem Studienabschluss beruflich sinnvoll zu agieren und 'im Zusammenwirken mit beruflicher Praxis, sowie Fort- und Weiterbildung im Sinne eines andauernden Lernprozesses ihr Wissen und ihre Handlungskompetenz ständig zu vertiefen.' Dabei erfolgt der deskriptive Ansatz aus der berufspraktischen Sicht.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot
Wandel und Erweiterung des Berufsbildes Soziala...
91,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Es existiert ein Berufsbild des/r Sozialarbeiter/in, welches sich überwiegend über die 'klassischen' Handlungsfelder definiert. Ökonomisch orientierte Inhalte sind in diesem spärlich erschlossen, obwohl diese zunehmend an Bedeutung gewinnen. Neben den Neuerungen im Bildungssystem sind zukunftsträchtige Trends für die Entwicklung des Berufsbildes von Sozialarbeit massgeblich. Einerseits sind Veränderungen des Verständnisses von Arbeit zu orten, andererseits ergeben sich aufgrund des Wertewandels individuell veränderte Ansprüche. Die Veränderungen in beiden Sphären bergen neue, nicht erforschte Spannungsfelder, denen sich Sozialarbeit ebenso widmen sollte, da sie sich überwiegend in ihrem Metier befinden. Eine klare, transparente Positionierung seitens Sozialarbeit würde nicht nur für den Non-Profit Sektor Vorteile mit sich bringen. Es wäre auch deswegen gefragt, um dem For-Profit Sektor zu signalisieren, dass Sozialarbeit auch in einem ökonomisch(eren) orientierten Umfeld integrierbar ist.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot
Fixierung von dementen Patienten. Zwischen Fürs...
15,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,7, Fachhochschule Münster (Sozialwissenschaften), Veranstaltung: Gesundheit und Soziale Arbeit, Sprache: Deutsch, Abstract: Angehörige, Betreuer, Ärzte und Pflegepersonal befinden sich auf einem schmalen Grat, wenn sie Verantwortung für einen Menschen übernehmen, der durch sein Krankheitsbild offensichtlich daran gehindert wird, selbstverantwortet zu handeln und zu leben. Angehörige möchten das Familienmitglied 'gut aufgehoben' wissen und möglichst frei von Leid und Schmerzen. Betreuer und professionelle medizinische Helfer sehen sich aufgrund ihres Berufsbildes und rechtlicher Vorschriften veranlasst, möglichst Schaden von den Patienten selbst, z. B. durch Stürze, abzuwenden, aber auch Schäden anderer betreuter Personen durch das Verhalten der Demenzbetroffenen - z. B. durch Aggressionen - zu verhindern. Ein Versuch, diese Schäden zu verhindern, ist die Fixierung, d. h bewegungseinschränkende Massnahmen (BEM) oder auch freiheitseinschränkende Massnahmen (FEM).

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot