Angebote zu "Aktivierenden" (22 Treffer)

Kategorien

Shops

Soziale Arbeit für den aktivierenden Staat
59,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 31.03.2003, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Soziale Arbeit für den aktivierenden Staat, Auflage: 2003, Redaktion: Dahme, Heinz-Juergen // Otto, Hans-Uwe // Trube, Achim // Wohlfahrt, Norbert, Verlag: VS Verlag für Sozialwissenschaften, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Politik // Sozialpolitik // Staat // Wohlfahrtsstaat, Rubrik: Sozialarbeit, Seiten: 440, Informationen: Paperback, Gewicht: 565 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 15.07.2020
Zum Angebot
Hilkert, B: Arbeitsverwaltung und Selbsthilfe
59,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 13.08.2015, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Arbeitsverwaltung und Selbsthilfe im aktivierenden Sozialstaat, Titelzusatz: Fallstudien zur personenbezogenen Unterstützung arbeitsfähiger Bedürftiger, Autor: Hilkert, Bernhard, Verlag: VS Verlag für Sozialw. // Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Imprint: Springer VS, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Case Management // Management // Sozialstaat // Staat // Soziologie // Arbeit // Wirtschaft // Technik // Sozialarbeit // Wirtschaftspolitik // Politik // Recht // Verwaltung // Parteien // SOCIAL SCIENCE // Social Work // Soziale und ethische Themen // Soziale Arbeit // politische Ökonomie // Politik der National // Zentral // oder Bundesregierung, Rubrik: Sozialpädagogik, Seiten: 404, Abbildungen: 56 schwarz-weiße Tabellen, Bibliographie, Herkunft: NIEDERLANDE (NL), Reihe: Organization & Public Management, Informationen: Book, Gewicht: 508 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 15.07.2020
Zum Angebot
Kundenorientierung - Partizipation - Respekt
64,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Neue Ansätze in der SozialarbeitThis book is about large-scale electronic circuits design driven by nanotechnology. It covers design, synthesis, assembly, fabrication, integration, fault tolerance and testing of nanocircuits and nanosystems, and focuses on state-of-the-art research.Die Sozialarbeit ist einerseits von einer Verschärfung gesellschaftlicher Probl- lagen betroffen, von den politischen Veränderungen des "aktivierenden Sozi- staats" andererseits und nicht zuletzt von einer grundlegenden Neuordnung in der Finanzierung und Organisation der Erbringung sozialer Leistungen. Im - sammenhang mit diesen Veränderungen sind grundlegende Prinzipien der tra- tionellen Sozialarbeit in Frage gestellt worden, die sich mit den Stichworten Bürokratie, Hierarchie und Paternalismus fassen lassen und die für die Realität der Sozialarbeit bis in die 90er Jahre des letzten Jahrhunderts selbstverständlich und prägend waren. Das bedeutet freilich nicht, dass sich die entsprechenden Handlungsformen und vor allem auch Mentalitäten nicht vielerorts noch immer finden, vor allem, wenn man hinter die Kulissen von Eigen- und Außendarstellungen blickt. T- sächlich macht Neues Angst und Angst verhindert Veränderung, weshalb es eine große Tradition in der Sozialarbeit wie in anderen Lebensbereichen auch gibt, in der Neues als "nicht praktikabel", zu "aufwändig", "mit unserer Klientel und unseren Fallzahlen nicht zu schaffen" abgewehrt wird. Mit diesen oder ähnlichen Floskeln bestärkt man sich gegenseitig, den Veränderungsdruck auszusitzen und im alten Trott weiterzumachen.

Anbieter: buecher
Stand: 15.07.2020
Zum Angebot
Kundenorientierung - Partizipation - Respekt
66,81 € *
ggf. zzgl. Versand

Neue Ansätze in der SozialarbeitThis book is about large-scale electronic circuits design driven by nanotechnology. It covers design, synthesis, assembly, fabrication, integration, fault tolerance and testing of nanocircuits and nanosystems, and focuses on state-of-the-art research.Die Sozialarbeit ist einerseits von einer Verschärfung gesellschaftlicher Probl- lagen betroffen, von den politischen Veränderungen des "aktivierenden Sozi- staats" andererseits und nicht zuletzt von einer grundlegenden Neuordnung in der Finanzierung und Organisation der Erbringung sozialer Leistungen. Im - sammenhang mit diesen Veränderungen sind grundlegende Prinzipien der tra- tionellen Sozialarbeit in Frage gestellt worden, die sich mit den Stichworten Bürokratie, Hierarchie und Paternalismus fassen lassen und die für die Realität der Sozialarbeit bis in die 90er Jahre des letzten Jahrhunderts selbstverständlich und prägend waren. Das bedeutet freilich nicht, dass sich die entsprechenden Handlungsformen und vor allem auch Mentalitäten nicht vielerorts noch immer finden, vor allem, wenn man hinter die Kulissen von Eigen- und Außendarstellungen blickt. T- sächlich macht Neues Angst und Angst verhindert Veränderung, weshalb es eine große Tradition in der Sozialarbeit wie in anderen Lebensbereichen auch gibt, in der Neues als "nicht praktikabel", zu "aufwändig", "mit unserer Klientel und unseren Fallzahlen nicht zu schaffen" abgewehrt wird. Mit diesen oder ähnlichen Floskeln bestärkt man sich gegenseitig, den Veränderungsdruck auszusitzen und im alten Trott weiterzumachen.

Anbieter: buecher
Stand: 15.07.2020
Zum Angebot
Bürgerarbeit im Kontext des aktivierenden Sozia...
29,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Bürgerarbeit im Kontext des aktivierenden Sozialstaats ab 29.95 € als Taschenbuch: Konzepte Systemischer Sozialarbeit unter dem Aspekt ethischer und sozialpolitischer Implikationen. Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Sozialwissenschaft,

Anbieter: hugendubel
Stand: 15.07.2020
Zum Angebot
Aktivierung als sozialpädagogisches Kernprinzip...
28,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Zwischenprüfungsarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,3, Pädagogische Hochschule Freiburg im Breisgau, Sprache: Deutsch, Abstract: Der in den politischen und wirtschaftlichen Bereichen thematisierte und zu verzeichnende ökonomische Wandel macht auch vor der Sozialen Arbeit nicht halt. Wie sie sich den Anforderungen des sozialen und ökonomischen Wandels stellt, beziehungsweise welche Strategien die Soziale Arbeit wählt um ihm zu begegnen soll das Thema dieser Arbeit sein. Auf dem Hintergrund einer sich wandelnden Gesellschaft, soll die Positionierung der Sozialen Arbeit in einem 'Aktivierenden Staat' herausgearbeitet und mit Blick auf ihre Professionalität kritisch betrachtet werden. Die Zugrunde liegende Fragestellung lautet: Welche Rolle nimmt die Sozialpädagogik im 'Aktivierenden Sozialstaat' ein und welche Veränderungen ergeben sich durch eine 'Aktivierende Sozialpädagogik' für die Profession? Für dieses Bestreben wird in einem ersten Teil zunächst das Augenmerk auf die Entstehung der Sozialpolitik und die Krise des Wohlfahrtstaates, beziehungsweise der fordistischen Formation gelenkt. Die Neue Ausrichtung des Wohlfahrtsstaates zu einem 'Aktivierenden Sozialstaat' und die Auseinandersetzung mit Kernelementen einer 'Aktivierungspolitik' bilden gewissermassen den Übergang zu einem zweiten Teil dieser wissenschaftlichen Arbeit. Mit Hilfe einer aktuell verbreiteten Methode der Sozialen Arbeit, dem Case-Management sollen Gefahren der sich entwickelnden 'Aktivierten Sozialen Arbeit' aufgezeigt werden und zugleich Forderungen an eine reflexive Soziale Arbeit formuliert werden. Begonnen wird nun zunächst mit einer begrifflichen Heranführung an das Thema.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 15.07.2020
Zum Angebot
Eichenhofer, E: Recht des aktivierenden Wohlfah...
73,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Vor 10 Jahren wurde die Arbeitsmarktpolitik in Deutschland nach der Maxime Fördern und Fordern umgestaltet. Die Untersuchung zeichnet den aktivierenden Wohlfahrtsstaat als zentrale Projektion europäischer Sozialpolitik nach, mit guten Praktiken aus den Niederlanden, Dänemark, Grossbritannien und Frankreich als Vorbild. Inzwischen hat sie auch in Deutschland viele Spuren hinterlassen. Der Neuansatz sucht die Neubelebung der Arbeitsgesellschaft, der Sozialpolitik seit jeher diente. Er findet sein Fundament nicht im „Neoliberalismus“, sondern im „Kommunitarismus“. Eigenverantwortung und Sanktionen gehören zu diesem Konzept wie die Bekämpfung von Betrug beim Bezug von Sozialleistungen. Die Sozialverwaltung überwindet ihre angestammt bürokratische Ausrichtung und öffnet sich als case-management der Sozialarbeit. Die Studie zeigt: Der aktivierende Wohlfahrtsstaat verändert den hergebrachten Sozialstaat nicht nur in vielen Details, sondern gründet ihn vor allem auf neue rechtliche Strukturen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 15.07.2020
Zum Angebot
Die Organisation der örtlichen Sozialverwaltung...
51,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Diplomarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,3, Fachhochschule Düsseldorf, Veranstaltung: Diplomarbeit. Erstleser V/O, Zweitleser Didaktik/Methodik der Sozialpädagogik, Sprache: Deutsch, Abstract: 'Die Organisation der örtlichen Sozialverwaltung(Neue Steuerung) und deren Auswirkungen auf die Qualitätssicherung in der Jugendhilfe am Beispiel der Heimerziehung' Einleitung, Problemstellung und Zielsetzung der Arbeit Hinter dem Thema der vorliegenden Arbeit verbirgt sich mein Grundgedanke, dass die Profession bislang innerhalb verschiedener staatlicher und gesellschaftlicher Paradigmenwechsel zum devoten Instrument (vergleichbar mit einer Marionette) des 'aktivierenden Sozialstaates' mutierte. Ziel dieser Arbeit ist die kritische Auseinandersetzung mit der Qualitätssicherungsdebatte in der Jugendhilfe, insbesondere in der Heimerziehung. Im ersten Teil werde ich die Begriffe 'Profession', 'Professionalisierung' und 'Professionalität' definieren, da diese eng mit Qualitätskriterien verbunden sind, anhand derer sich die Praxis ausrichten muss. Hierbei schildere ich die Veränderungen, aus denen das Spannungsverhältnis zwischen den Rahmenvorstellungen der Profession zu den veränderten Steuerungs(an-)forderungen entstand. Über die Skizzierung betriebswirtschaftlicher Modelle('Qualität', 'Qualitätssicherung und -entwicklung', 'Wirksamkeits- und Qualitätsdialog' sowie 'Qualitätsmanagement' laut ISO 9000 ff. und Zertifizierung, EFQM, Benchmarking und (Selbst-)Evaluation) werde ich die Risiken und Chancen des Qualitätsmanagements in Bezug auf die Professionalisierung der Sozialen Arbeit diskutieren. Im zweiten Teil der Arbeit werde ich mich mit der Organisation der örtlichen Sozialverwaltung und den Grundzügen des Outputorientierten Neuen Steuerungsmodells (KGSt, exemplarisch Begrifflichkeiten 'Produkt'/'Dienstleistung' in der Jugendhilfe, Einrichtungs- und Dialogebene) auseinandersetzen. Auf der kommunalen Ebene werde ich zusammenfassend den Qualitäts- und Wirksamkeitsdialog beschreiben und abschliessend überprüfen, inwieweit es der Profession gelingt, innerhalb des Neuen Steuerungsmodells professionell zu agieren. Im dritten Teil der Arbeit zeige ich basierend auf den theoretischen Erkenntnissen die Entwicklung, Einsatzgebiete, Schwierigkeiten und Möglichkeiten der Qualitätsentwicklung und -sicherung am Beispiel der Heimerziehung auf (exemplarisches Instrument: Hilfeplanung). Im vierten und fünften Teil werden die folgenden Fragen beantwortet:'Ist Soziale Arbeit die Marionette des Sozialstaates?', 'Sind Stress- und Burnoutmanagement eine Reaktion der Profession auf das Ergebnis des kontinuierlichen Aufgabenzuwachses durch das Neue Steuerungsmodell?'

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 15.07.2020
Zum Angebot
Die Notwendigkeit eines politischen Mandats für...
71,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,0, Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg (Fakultät Sozialwissenschaften), Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Notwendigkeit eines politischen Mandats für die Soziale Arbeit. Es wird dabei den Fragen nachgegangen, welche Perspektiven die Profession Soziale Arbeit im Kapitalismus angesichts der Zustände der Gesellschaft und ihrer eigenen Verortung hat, wie sie nachhaltig und qualitativ in Ausbildung und Praxis agieren kann und warum sie ein politisches Mandat benötigt. Ziel ist es, darzustellen, warum ein politisches Mandat für die Soziale Arbeit aufgrund ihres Gegenstands und ihrer gesellschaftlichen Funktion - im Sinne ihrer Klienten/innen - als notwendig erscheint, welche Bestandteile dieses Mandat beinhaltet und welche Perspektiven sich daraus für Praxis und Theorie ergeben. Dabei wird insbesondere auch auf die zugedachte Kontrollfunktion, den Ökonomisierungszwang und den sozialen Ausschluss von Menschen im aktivierenden Sozialstaat eingegangen, daneben sowohl auf die notwendigen Veränderungen in der Lehre, als auch auf handlungsorientiere Beispiele für die Praxis Sozialer Arbeit. Die Fragestellungen werden auf der Grundlage der Auswertung aktueller und älterer Fachliteratur diskutiert, da wichtige Theoretiker/innen wie z.B. Albert Mühlum, Hans Thiersch oder auch Silvia Staub-Bernasconi schon sehr früh massgebliche Überlegungen zur Fragestellung der Arbeit getätigt haben und diese auch heute in grossen Teilen noch ihre Gültigkeit und Relevanz besitzen. Im Ergebnis wird deutlich, dass für die Soziale Arbeit und ihren Gegenstand die Grundsätze der sozialen Gerechtigkeit und der Menschenrechte zentrale Bedeutung haben, der Verweis darauf aber nicht ausreicht, um klientele Problem nachhaltig lösen zu können. Unter den gegebenen Verhältnissen reproduziert Soziale Arbeit ihre Klienten/innen selbst, weil gesellschaftliche Ursachen für diese Probleme zu wenig thematisiert und noch weniger bearbeitet werden. Widerstand ist daher im Sinne des professionellen Selbstverständnisses und der Hilfe für Klienten/innen unbedingt notwendig, ein politisches Mandat und das damit verbundene kritische Bewusstsein ist die notwendige Grundlage für diesen Widerstand.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 15.07.2020
Zum Angebot