Angebote zu "Wahrheit" (4 Treffer)

Kategorien

Shops

´´Die Wahrheit zum Lachen bringen´´
€ 24.95 *
ggf. zzgl. Versand

Der Band verbindet Erkenntnisse aus der Humorforschung mit Beispielen für den Einsatz von Humor als Methode. Er versteht sich als Empfehlung und Einladung mit vielen ernsten Dingen in der Sozialen Arbeit gelassener und humorvoller umzugehen. Humor stellt in der Sozialen Arbeit eine noch viel zu wenig genutzte Ressource dar. Er kann sowohl als ein Instrument der Lösung sozialer Probleme und Grundlage nachhaltiger Arbeitsbündnisse als auch als Mittel professioneller Selbstdistanzierung und Schutz vor Burnout eingesetzt werden. Die Autoren stellen sowohl Erkenntnisse aus der Humorforschung als auch Beispiele für den Einsatz von Humor als Methode vor. Der Band versteht sich als Empfehlung und Einladung mit vielen ernsten Dingen in der Sozialen Arbeit gelassener und humorvoller umzugehen. Dabei bleiben die gut aufeinander abgestimmten Beiträge nicht auf der Ebene von Appellen stehen, sondern geben konkrete Hintergrundinformationen und Anregungen für Theorie und Praxis. Zahlreiche Cartoons von Til Mette, Wolfgang Menz und Torsten Bähler illustrieren die Texte. Der Band richtet sich an werdende und gewordene Sozialarbeiter und Sozialpädagoginnen und andere Helfer-Berufe sowie an Dozenten und Hochschullehrer in der Aus-, Fort- und Weiterbildung.

Anbieter: buecher.de
Stand: Sep 25, 2018
Zum Angebot
Im Namen der Ordnung
€ 19.90 *
ggf. zzgl. Versand

´´Das Lesen dieser Berichte von Betroffenen lässt den Atem stocken und Entsetzen aufkommen. Es regt sich Abwehr, vielleicht auch Zweifel an der Wahrheit dieser Erzählungen. Manche werden sich fragen, ob es wirklich notwendig sei, diese Erzählungen über Kindern zugefügte Grausamkeiten und Erniedrigungen in dieser Ausführlichkeit zu publizieren. Dazu kann es nur die Antwort geben: Ja, es ist notwendig. Die Stimme der Betroffenen ist unverzichtbar, wenn es um Reflexion und kritische Aufarbeitung dieser Verhaltensweisen geht.´´ (Aus dem Vorwort von Waltraud Kannonier-Finster und Meinrad Ziegler) Horst Schreiber hat mit vielen ehemaligen Zöglingen aus Tiroler Heimen lebensgeschichtliche Interviews geführt. Die Stimmen der Betroffenen stehen im Zentrum des Buches. Sie lassen erahnen, welche Leiden sie erduldeten und wieviel Mut, Widerstandskraft und Überlebensenergie sie entwickeln mussten und noch immer brauchen. Am Beispiel Tirols diskutiert dieses Buch die gesellschaftlichen Hintergründe für die unerbittlich harte Erziehung von Kindern aus armen, deklassierten Tiroler Familien. Auftrag und Duldung durch weltliche und geistliche Autoritäten und die Mittäterschaft sowie das Schweigen oder die Hilflosigkeit von FürsorgerInnen, ErzieherInnen und PsychiaterInnen waren dabei zentrale Rahmenbedingungen. Viele weitere Informationen finden Sie auf der Homepage www.heimerziehung.at Der Autor: Horst Schreiber, Dr., Univ.-Doz. am Institut für Zeitgeschichte der Universität Innsbruck, Netzwerkleiter Tirol für www.erinnern.at

Anbieter: buecher.de
Stand: Sep 25, 2018
Zum Angebot
Das gute Projekt
€ 32.00 *
ggf. zzgl. Versand

´´Ein Buch von höchster Bedeutung. Es erklärt, wie humanitäre Organisationen arbeiten, wie sie vorgehen und warum diese Arbeit erfolgreich ist oder scheitert. Es bietet außerdem neue Einsichten in die Rationalität von Bu?rokratien - eine tiefgreifende Analyse, die in klarer, ausgefeilter Sprache verfasst ist.´´ Richard Sennett, New York University Hilfsorganisationen haben sich dazu verpflichtet, Leben zu retten, Leiden zu lindern und menschliche Grundbedu?rfnisse zu sichern. Sie helfen Menschen u?ber nationale Grenzen hinweg - ohne Ru?cksicht auf Rasse, Ethnizität, Geschlecht oder Religion, und sie bieten unverzichtbare Unterstu?tzung bei Erdbeben, Tsunamis, Kriegen und Pandemien. Aber wie entscheiden diese Organisationen angesichts der außerordentlich vielen hilfsbedu?rftigen Regionen dieser Welt, welche Hilfsprojekte sie wo und fu?r wen anbieten? Monika Krause taucht in die Entscheidungsprozesse der NGOs ein und entdeckt eine grundlegende Wahrheit: Zwar ist es stets das Ziel derHilfsorganisationen, den Menschen zu helfen, aber in ganz praktischer Hinsicht liegt der Schwerpunkt ihrer Arbeit darauf, Projekte zu produzieren. Agenturen verkaufen diese Projekte an wichtige institutionelle Geber, und in diesem Prozess werden das Projekt und seine Begu?nstigten zu Waren auf einem ´´Projektmarkt´´. In dem Bemu?hen, ein erfolgreiches, also gutes Projekt zu garantieren, sind Organisationen dazu angehalten, denen zu helfen, denen leicht zu helfen ist, denn auch die Legitimation vor den Gebern muss gewährt sein. So erhalten häufig diejenigen, denen am schwersten zu helfen ist, keine Hilfe, weil die Aussichten auf einen Projekterfolg fehlen. Es entsteht eine geradezu zynische Situation: Die Ärmsten der Welt konkurrieren darum, zu einem Projekt zu werden - und im Gegenzug den Hilfsorganisationen und Geberregierungen Legitimität zu bieten. Monika Krauses vielfach ausgezeichnete organisationssoziologische Untersuchung eröffnet eine provokative neue Sicht darauf, wie NGOsauf lokaler und globaler Ebene erfolgreich sind - und wie sie scheitern.

Anbieter: buecher.de
Stand: Sep 25, 2018
Zum Angebot
Helfen oder aufgeben? Verhalten als Angehöriger...
€ 13.99 *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1, Katholische Hochschule Freiburg, ehem. Katholische Fachhochschule Freiburg im Breisgau, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Motivation, die Ehrlichkeit und der Impuls dieses Alkoholikers einen solchen Brief an seine Frau zu schreiben, zeigt seine ganze Hoffnungslosigkeit und seine Sehnsucht nach Hilfe. Bis ein Alkoholabhängiger an diesen Punkt gelangt, muss er bereits tief gefallen sein. Schaut er selbst zurück auf seinen langen Weg des nicht mehr kontrollierten Alkoholkonsums wird er - bleibt er bei seiner Ehrlichkeit - ohne Umschweife zugeben, dass er viele Menschen in dieser Zeit verletzt hat, dass er Wahrheit und Lügen nicht mehr zu unterscheiden wusste, dass er viele Irrwege in Anspruch nehmen musste, um seine Sucht zu praktizieren. Verdrängen, verschleiern, Vertrauen missbrauchen. Immer wieder so zu tun, als wäre alles ganz normal, ein geborener Schauspieler auf seiner eigenen Bühne, mit seinem eigens für ihn verfassten Drehbuch und seinen Laiendarstellern um ihn herum. Auch die Menschen um ihn herum stehen auf einer Theaterbühne, nur nicht wissend, was genau der Kern des Stückes ist und welche Rolle sie einnehmen sollen: die des Wissenden oder die des Wegschauenden. In seiner Reflektion trifft der Alkoholiker schließlich auf seine Frau und sieht, vielleicht zum ersten Mal, dass sie besonders unter seiner Alkoholabhängigkeit, unter seiner Sucht gelitten hat. Er wird zugeben müssen, dass seine Krankheit zu ihrem gemeinsamen Lebensinhalt geworden ist, dass sich auch für seine Frau alles um seinen Alkoholkonsum gedreht hat. So ist sie automatisch, ob bewusst oder nicht, zur Mitspielerin auf seiner Bühne geworden. Das oben geschilderte Bild, die Bühne des Alkoholikers und die Rolle des Angehörigen des Alkoholabhängigen auf dieser Bühne ist Gegenstand dieser Arbeit. Das besondere Augenmerk liegt dabei auf den Angehörigen - in

Anbieter: buecher.de
Stand: Sep 25, 2018
Zum Angebot